6. November 2019

D2-Jugend der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt verliert nach zwei Siegen ein wichtiges Spiel in der Steinbacher Halle

Niederlage durch unkonzentriertes Spiel

Nach zwei Derbysiegen hat die D2-Jugend der MSG Schwalbach/Niederhöchstadt das Nachbarschaftsduell bei der HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten mit 16:11 verloren. Fehlende Präzision beim Abschluss und zahlreiche Unkonzentriertheiten sorgten letztlich für die Niederlage.

Vorbei ist es mit der makellosen Derbybilanz. Die Spieler der Jahrgänge 2007/2008 leisteten sich eine vermeidbare Niederlage in Steinbach. Wie bisher in jedem Saisonspiel kam die Mannschaft hochmotiviert aus der Kabine. Der Handballnachwuchs vom Westerbach hatte den Gegner in der Abwehr im Griff und wusste auch im Angriff gegen die Manndeckung der Gastgeber zu überzeugen. Doch dann ließen Konzentration und Präzision zunehmend nach.
Gegen Ende des ersten Durchgangs kamen leider zwei verworfene Siebenmeter und drei vergebene Konter dazu. So erlaubte man dem Gegner zunächst zu egalisieren und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sogar in Führung zu gehen.
In der Pause hieß es für das Trainerteam die Nerven zu beruhigen und die Marschroute für die kommenden 20 Minuten festzulegen. Einfache Aktionen, die im Training geübt wurden, sollten gegen die offene Manndeckung das Erfolgsrezept sein.
Dem D2-Jugendteam gelang es allerdings nicht, dies in die Tat umzusetzen. Gerade in den ersten Minuten wagte das Team sehr viele riskante Abspiele, die alle nicht den Mitspieler fanden. Trotz der schlechten Passquote schien es für eine kurze Zeit, dass das Team vom Westerbach die Partie doch noch drehen könnte. Ein Drei-Tore-Lauf brachte wieder die Führung.
Doch die Mannschaft wusste das nicht zu nutzen. Wiederum blieben mehrere Großchancen ungenutzt, kopflose Abschlüsse wurden gesucht und zahlreiche Bälle flogen ins buchstäbliche Nichts. Da man gleichzeitig in der Abwehr nicht mehr richtig dagegenhielt, musste man viele einfache Tore einstecken. Die Folge: Der Gegner zog auf fünf Tore davon und konnte diesen Abstand bis zum Schlusspfiff halten. red

Schreibe einen Kommentar