28. November 2019

199 Jugendliche nahmen an der Abstimmung teil

Jugendparlament kann starten

So viele Stimmen erzielten die einzelnen Kandidaten. Grafik: mag

Gestern um 15 Uhr endete die online-Wahl zum ersten Schwalbacher Jugendparlament. 850 wahlberechtigte Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren waren eingeladen, ihre Stimmen für maximal 11 der 17 Kandidierenden abzugeben. Jetzt liegt das Ergebnis vor.199 Jugendliche haben sich beteiligt, das entspricht einer Wahlbeteiligung von 23,4 Prozent. Die elf Sitze des Jugendparlaments haben errungen (in der Reihenfolge der erhaltenen Stimmen): Per Meyners, Lilly Neumann, Luca Weinz, Anna Klaaßen, Helena Kühn, Josefine Zehnter, Luisa Scherer, Valentin Rosenstock, Rojin Kurt, Marc Holder, Elias Scholz.

Per Meyners hat die meisten Stimmen erhalten. Foto: mag

Bürgermeisterin Christiane Augsburger: „Ich gratuliere allen Gewählten und wünsche ihnen viel Freude und Erfolg als Jugendparlamentarier. Ihr Beitrag wird gerade heute gebraucht, setzen Sie sich ein für Ihre Zukunft!“ Allen, die „so mutig und engagiert waren, zu kandidieren“, dankt die Bürgermeisterin herzlich. An die Jugendlichen, die nicht gewählt wurden, richtet sie die Bitte, sich nicht entmutigen zu lassen. „In der Politik, ganz gleich in welchem Zusammenhang, gehören Niederlagen dazu.“
Die konstituierende Sitzung des ersten Schwalbacher Jugendparlamentes findet bereits am Dienstag, 3. Dezember, um 16 Uhr, in Gruppenraum 9+10 im Bürgerhaus statt. Bei dieser Sitzung werden auch der oder die Vorsitzende sowie die Stellvertretung gewählt. Zu dieser öffentlichen Sitzung sind alle Interessierten eingeladen. Weitere Informationen zum Jugendparlament gibt es online unter www.jupa-schwalbach.de oder bei Jugendbildungsreferent Achim Lürtzener (jugendbildungswerk@schwalbach.de, Telefon 06196/804-151). red

Schreibe einen Kommentar