2. Dezember 2019

Insgesamt 15 Pflanzhelfer beteiligten sich an der BUND-Pflanzaktion am Mittelweg

Viele Blumenzwiebeln gesetzt

Auch zwei Familien halfen fleißig mit die Blumenzwiebeln von Krokussen, Narzissen und Schneeglöckchen entlang des Mittelwegs zu setzen. Foto: BUND

Am Samstag, 23. November, fanden sich insgesamt 15 Personen am Mittelweg auf Höhe der Frankenstraße zur ersten Pflanzaktion von Frühjahrsblühern der BUND Ortsgruppe ein.

Neben einigen BUND Mitgliedern folgten auch zwei Familien und mehrere interessierte Mitbürger der Ankündigung. Ausgestattet mit Schäufelchen und Pflanzhilfen konnte die Pflanzgruppe fast 1.000 Blumenzwiebeln von Krokussen über Narzissen bis hin zu Schneeglöckchen in den Boden bringen. Bei trockenem und sonnigem Wetter ging die Arbeit schneller als vermutet, so dass bereits nach eineinhalb Stunden alle Zwiebeln gesetzt waren.
Hintergrund der Pflanzaktion der BUND Ortsgruppe waren die besorgniserregenden Untersuchungen über den dramatischen Rückgang von Insekten in den letzten Jahrzehnten. „Wir wollen durch die Anpflanzung von geeigneten Frühjahrsblühern dazu beitragen, dass Insekten und insbesondere Wildbienen gerade im Frühjahr eine ausreichende Nahrungsgrundlage vorfinden. Zudem tragen die Frühjahrsblüher auch zu einer hoffentlich dauerhaften Verschönerung der Grünflächen entlang des Mittelweges bei“, meinte Michaela Bender von der BUND Ortsgruppe.
Die Aktion war mit dem Gartenmeister und dem Umweltbeauftragten der Stadt Schwalbach abgestimmt und soll ein Beitrag sein zum Bündnis „Kommunen für die biologische Vielfalt“ an der die Stadt seit 2018 teilnimmt.
Nun warten alle auf den Frühling, um die Frühjahrsboten beim Austreiben zu beobachten. Wenn sich die Aktion als erfolgreich erweisen sollte, plant die BUND Ortsgruppe sie im nächsten Jahr fortzusetzen. red

Schreibe einen Kommentar