28. Januar 2020

Bürgermeisterkandidat Marcus Gipp hat sein Programm vorgestellt

„Sachthemen sind gar nicht so wichtig“

Der unabhängige Bürgermeisterkandidat Marcus Gipp. Foto: privat

Mit fünf Hauptthemen zieht der unabhängige Kandidat Marcus Gipp in den Bürgermeisterwahlkampf. Am vergangenen Donnerstag stellte der 50-Jährige sein Programm vor.

Marcus Gipp will Stadtentwicklung, Wirtschaft und Finanzen, eine bürgernahe Verwaltung, generationsübergreifenden Entwicklungen und Integration sowie Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit in den Mittelpunkt stellen, wobei er die fünf Themenfelder für gleich wichtig hält.
Besonderen Wert legt der gebürtige Schwalbacher, der seit vielen Jahren die Finanzverwaltung der Stadt Steinbach verantwortet, Wert darauf, dass man bei politischen Entscheidungen nicht den Gesamtüberblick verliert. „Ich mag keine Insellösungen“, sagt er. Und so ist er mit dem einen oder anderen Beschluss der Schwalbacher Stadtverordneten nicht wirklich glücklich: „Am Flachsacker sehe ich zum Beispiel eher keine Wohnbebauung“, erklärt er.
Dass die FDP, die ihn unterstützt, in manchen Punkten einen anderen Standpunkt vertritt, sieht Marcus Gipp nicht als Widerspruch: „Ich trete als unabhängiger Kandidat an, das betone ich immer wieder.“ Überhaupt misst er Sachthemen keine so große Rolle in einem Bürgermeisterwahlkampf zu. „Den Bürgern geht es vor allem um den persönlichen Kontakt zum Bürgermeister und auch zur gesamten Verwaltung. Sie haben großes Interesse daran, dass ihnen schnell geholfen wird.“
Entsprechend will er das Rathaus aufstellen, sollte er ab Juni das Sagen haben. So will er unter anderem das „mobile Bürgerbüro“ einführen, so dass die Verwaltung bei Bürgern, die nicht mehr ins Rathaus kommen können, bei Bedarf Hausbesuche machen kann. Darüber will er die Öffnungszeiten des Rathauses flexibler gestalten und die Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben.
Bezüglich der Finanzen hat Marcus Gipp das ehrgeizige Ziel, möglichst einen ausgeglichenen Haushaltsplan vorzulegen. „Das ist ein Muss“, sagt er und er hält das auch für möglich, da Schwalbach in den vergangenen Jahren fast alle defizitären Haushaltspläne am Ende ausgleichen konnte.
Damit die Einnahmen der Stadt auch in Zukunft stabil bleiben, will er die Wirtschaftsförderung verstärken und die Gewerbeinfrastruktur verbessern. „Wir brauchen schnellstmöglich den Ausbau des IT-Breitbandnetzes und eine Versorgung mit dem 5G-Mobilfunkstandard.
Dass er als parteiloser Bewerber keine Gestaltungsmehrheit im Stadtparlament hat, stört Marcus Gipp nicht. „Mein Ziel ist es breite Mehrheiten zu finden.“ Parteipolitik dürfe auf der kommunalen Ebene eigentlich keine große Rolle spielen.
Weitere Informationen über Marcus Gipp und sein Programm gibt es unter www.marcusgipp.de im Internet. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.