14. Februar 2020

Lesung mit der Autorin Annette Hess in der Stadtbücherei

„Deutsches Haus“

Die bekannte Drehbuchautorin Annette Hess stellt in der Stadtbücherei ihren ersten Roman „Deutsches Haus“ vor. Foto: Medina

Die Autorin Annette Hess ist mit ihrem ersten Roman „Deutsches Haus“ am Donnerstag, 5. März, zu Gast in der Stadtbücherei.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Der Roman spielt in Frankfurt im Jahr 1963. Die 24 Jahre alte Eva Bruhns nimmt als Dolmetscherin am ersten Auschwitzprozess der Nachkriegszeit teil, über den schon im Vorfeld alle Zeitungen berichten, und der vom Generalstaatsanwalt Fritz Bauer initiiert wurde. Ihre Eltern, einfache Wirtsleute im „Deutschen Haus“, und ihr zukünftiger Verlobter sind gegen diese Anstellung. Doch Eva widersetzt sich und erfährt in diesem Prozess erschreckende Details über das Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz. Und sie stellt Fragen an ihren Verlobten und ihre Eltern.
Annette Hess stammt aus Hannover und studierte zunächst Malerei und Innenarchitektur, später szenisches Schreiben. Seit 1998 ist sie ausschließlich als Drehbuchautorin tätig. Bekannt wurde sie durch ihre Fernsehserien Weissensee, Ku’damm 56 und Ku’damm 59. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.