19. Februar 2020

Drei Schwalbacher Sportlerinnen wurden vom Main-Taunus-Kreis geehrt - Kreis schüttet jedes Jahr 280.000 Euro aus

Ganz viele sportliche Höchstleistungen

Der Main-Taunus-Kreis hat zahlreiche Einzel- und Mannschaftssportler aus dem Kreis geehrt. Foto: MTK/Knapp

Erfolgreiche Sportler in rund 35 Disziplinen sind vom Main-Taunus-Kreis geehrt worden. Wie Landrat Michael Cyriax bei der traditionellen Sportlerehrung mitteilte, wurden neben Welt- und Europameistern und Paralympics-Teilnehmern auch Deutsche und Hessische Meister gewürdigt. Darunter waren auch drei Schwalbacher Sportlerinnen.

„In unseren Sportvereinen ist nicht nur das Engagement der Ehrenamtlichen beachtlich, auch unsere Sportler bringen Höchstleistungen“, meinte Michael Cyriax. Insgesamt seien rund 570 Personen zur Ehrung vorgeschlagen worden. Daher konnten ins Landratsamt nur die jeweils Erstplatzierten eingeladen werden – Einzelsportler und Repräsentanten von erstplatzierten Mannschaften. Vertreten waren Mannschaften aus Hofheim, Bad Soden, Kelkheim, Eppstein, Hochheim, Eschborn und Sulzbach sowie zahlreiche Einzelsportler aus diversen Kommunen.
Zu den vertretenen Sportlern zählen Leichtathleten, Schwimmer, Volleyballer, Renn- und Kampfsportler, Tennisspieler, aber beispielsweise auch erfolgreiche Steinstoßer, Gardetänzerinnen oder ein Hundesportler. Auch Teilnehmer an den Paralympics wurden ausgezeichnet. „Die Palette zeigt die ganze Bandbreite des Sports im Main-Taunus-Kreis“, fasste Cyriax zusammen. „Der Sport ist eine ganz wichtige Säule des Lebens im Kreis.“
Aus Schwalbach wurden unter anderem Isabel Hahn (12 Jahre) als Hessenmeisterin im Tennis in ihrer Altersklasse, Lilly Pauline Schultz als Deutsche Jugend-Hallenmeisterin im Tennis und Margret Göttnauer als Weltmeisterin im Halbmarathon der Leichtathletik-Senioren ausgezeichnet.
Dem Landrat zufolge fördert Kreis den Sport jährlich mit mehreren hunderttausend Euro bei Bauvorhaben, im Jugendsport und bei der Anschaffung neuer Geräte. Die Sportförderung sei zum laufenden Jahr aufgestockt worden, sodass 2020 voraussichtlich rund 280.000 Euro ausgezahlt werden könnten. Hinzu kämen Summen für größere Bauvorhaben, die aus dem Kreisinvestitionsfonds unterstützt würden: „Alles freiwillige Leistungen des Kreises, die aber gute Investitionen in die Zukunft des Sports und in den Main-Taunus-Kreis insgesamt sind.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.