23. März 2020

ADFC Main-Taunus gibt Tipps

„Radfahren ist weiter möglich“

Auch Radfahrer dürfen nur noch zu zweit unterwegs sein und sollten einen Abstand von zwei Metern einhalten. Archivfoto: MTK

Der ADFC Main-Taunus hat alle geführten Radtouren bis auf weiteres abgesagt und gibt Tipps, wie man sich jetzt auf zwei Rädern richtig verhält.

Radfahren in Gruppen ist aktuell verboten. Auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern auf dem Fahrrad normalerweise eingehalten wird – spätestens beim gemeinsamen Warten an der Ampel oder auf der Mittelinsel sind die Begegnungen mit anderen Personen, die nicht Teil des eigenen Haushaltes sind, unumgänglich. Deshalb finden die geführten Radtouren des ADFC Main-Taunus bis auf weiteres nicht statt.
Gabriele Wittendorfer vom ADFC Main-Taunus erläutert in einer Pressemitteilung, was noch auf zwei Rädern erlaubt ist: „Natürlich kann man weiterhin mit dem Rad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren – am besten alleine.“ Auch für den Alltagsradverkehr gilt momentan verstärkte Aufmerksamkeit: Vor allem beim Anhalten zum Beispiel an Ampeln sollte ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden. Darüber hinaus rät der ADFC zu defensivem Fahren. „Denn die Krankenhäuser brauchen nicht auch noch Radunfallopfer.“
Auch Radtouren in der Familie sind möglich, denn Radfahren stärkt laut ADFC das Immunsystem und wirkt gegen den „Hüttenkoller“. „Aber bitte keine „Gewalttouren“ durchführen, denn Pausen gestalten sich aktuell schwierig“, erklärt Gabriele Wittendorfer. Außerdem möglichst unbelebte Strecken auswählen, um Kontakte mit anderen zu vermeiden. Ausreichend Getränke und Snacks unbedingt mitnehmen, damit sich auf der Tour weder der Kreislauf noch die Muskeln verabschieden. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.