30. März 2020

Maßnahmen gegen den „Corona-Virus“ werden eingerichtet

Autohaus bleibt geöffnet

Im Autohaus Schwalbach wird aufgrund des „Corona-Virus“ sehr auf den nötigen Mindestabstand geachtet. Foto: Autohaus Schwalbach

Aufgrund des sogenannten „Corona-Virus“ mussten vor geraumer Zeit schon viele Geschäfte schließen, ihren Kundenverkehr reduzieren oder Telefonservice einrichten. Das Autohaus Schwalbach bleibt hingegen weiterhin geöffnet, trifft nun jedoch einige Sicherheitsmaßnahmen.

So ist der Betrieb zu den gewohnten Zeiten von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr erreichbar und auch Serviceleistungen wie Reparatur, Wartungs- und Unfallreparatur sind weiterhin möglich.
Jedoch bittet das Autohaus Schwalbach darum, den nötigen Sicherheitsabstand einzuhalten und nur einzeln in den Kundendienstbereich einzutreten. Weiterhin sollten Aufträge zuvor so detailliert wie möglich abgesprochen werden, um die Unterlagen schon bereitstellen zu können und so weitere Kontaktzeit zu minimieren. Dabei verweist Jörg Lenz, der Geschäftsführer des Autohauses Schwalbach, auch auf den zur Verfügung stehenden Briefkasten. „Wartetermine“ sind aufgrund der aktuellen Lage stark eingeschränkt.
Weiterhin bereit stehen jedoch die Werkstattersatzwagen, die den Kunden Mobilität zusichern sollen. Auch berichtet Jörg Lenz von einem neu eingeführten Hol- und Bring-Service für größere Reparaturen. Auslieferungen von bestellten Fahrzeugen werden nach wie vor kontaktreduziert durchgeführt.
Weitere Informationen und Ratschläge bezüglich Mobilitätserhalt oder Fahrzeugverkauf erhalten die Kunden per E-Mail, Telefon oder über die Homepage www.autohaus-schwalbach.de. Persönliche Kauf-, Finanzierungs- oder Leasingangebote werden online oder postalisch übermittelt.
„Alle meine Mitarbeiter halten sich zuverlässig an die empfohlenen Schutzmaßnahmen und begrüßen Sie mit einem Lächeln, aber ohne Handschlag und halten den vorgeschriebenen Abstand ein“, versichert Jörg Lenz und erwähnt dabei auch, dass das Autohaus Schwalbach momentan mit halbierter Mannschaft arbeitet, um den Anordnungen zur Kontaktsperre Genüge zu tun. Der Kunde solle wissen, dass die Handwerksbetriebe nicht geschlossen seien und wie bisher Reparaturen durchführen würden. „Unser Team hält Sie weiterhin mobil“, wie er erklärt. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.