8. Juli 2020

Stephan Racky übergibt nach 20 Jahren das Amt der DRK-Geschäftsführung an Sabine Mushake

DRK unter neuer Führung

Sabine Mushake aus Sulzbach hat das Amt der Kreis-Geschäftsführung beim DRK Kreisverband Main-Taunus von Stephan Racky (rechts) übernommen, der in Ruhestand geht. Foto: DRK

Nach mehr als 20 Jahren als Geschäftsführer des Kreisverbandes Main-Taunus des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) geht Stephan Racky aus Eppstein in den Ruhestand. Als Nachfolgerin hat Sabine Mushake aus Sulzbach am ersten Mai ihr Amt angetreten.

Stephan Racky ist seit fast 50 Jahren ehrenamtlich tätig. Er fährt weiterhin als Rettungsassistent im sogenannten „Hintergrundrettungsdienst“ und wirkt bei Sanitätsdiensten mit. Die Ausbildung neuer ehrenamtlicher und hauptamtlicher Helfer und Mitarbeiter im DRK-Grundlagenseminar liegt ihm am Herzen. Er ist Vorsitzender in den DRK-Ortsvereinigungen Eppstein, Sulzbach (Taunus) und Eschborn / Niederhöchstadt.
Sabine Mushake war bisher Bereichsleiterin „Wohlfahrts- und Sozialarbeit“ im DRK Landesverband Hessen mit den Schwerpunkten Kinder, Jugend und Familie, Arbeit mit Geflüchteten, Offene Altenarbeit, Gesundheitsprogramme, Migration und Integration sowie Wohlfahrts- und Sozialarbeit. Als neue Kreisgeschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Main Taunus will sie die vorhandenen Angebote bewahren und ausbauen, die ehrenamtliche Mitwirkung im Verband weiter aktivieren und die positive öffentliche Wahrnehmung in der Bevölkerung stärken.
1.100 ehrenamtlich Aktive, die jährlich rund 85.000 Stunden unentgeltlich für das Allgemeinwohl arbeiten, sind in 18 Ortsvereinigungen, in den DRK-Gemeinschaften und in Arbeitskreisen tätig.
Das DRK ist unter anderem im Sanitätsdienst, im Katastrophenschutz und in der Rettungshundestaffel tätig. Die Gruppen der Wohlfahrts- und Sozialarbeit organisieren beispielsweise Blutspendetermine, Besuchsdienste und Gesundheitskurse. Kinder und Jugendliche werden im Jugendrotkreuz aufgenommen, leisten Schulsanitätsdienste und bieten „Pflasterkurse“ in Kindergärten und Grundschulen an.
12.500 fördernde Mitglieder unterstützen die Arbeit ideell und finanziell. Betreutes Wohnen bietet das DRK in seinen Häusern in Kriftel „Am Freizeitpark“ sowie in Hofheim „Bei der Wiesenmühle“ an. Das DRK betreibt aktuell sieben DRK-Kitas im Main-Taunus-Kreis. Im Erste-Hilfe-Programm werden jährlich bis zu 4.000 Menschen unterrichtet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.