22. Juli 2020

Mendelssohn-Bartholdy-Schule verabschiedete die zehnten Klassen

Bahnfahrt in ein neues Leben

Die 10g1 stellte sich nach der Zeugnisübergabe in der Chill-Ecke zum Gruppenfoto mit Abstand auf. Foto: Schöffel

Am letzten Schultag wurden auch die beiden Gymnasialklassen 10g1 und 10g2 der Mendelssohn-Bartholdy-Schule (MBS) in akademischen Feiern verabschiedet. Einige der Schüler stammen auch aus Schwalbach.

„Euch zu verabschieden fällt mir nicht leicht, da ich euch unterrichtet habe und dies auch gerne tat”, begann der stellvertretende Schulleiter Roberto Fabian seine Abschiedsworte. „Auch anderen Lehrkräften seid ihr ans Herz gewachsen – egal ob als Nervtöter, Nerds, Streber, Spaßvogel, Klassenclown oder kleiner Giftzwerg.” Roberto Fabian verglich in seiner kurzen Rede, die er in 25 Punkte gegliedert hatte, die Schulzeit mit einer Zugreise. Dabei setzte er die Wörter „Bahnsteig“, „Einsteigen“, „Reisegepäck“, „Abfahrt“ und „Weichen“ ein. Die Fahrkarten als Legitimation der Reise im Zug verglich Fabian mit Klassenarbeiten, die man als Nachweis braucht, um die Fahrt fortsetzen zu dürfen. „In Kürze erreichen wir unseren Zielbahnhof. Eure Fahrkarte ist das Versetzungszeugnis für die nächsten Anschlussmöglichkeiten”, schloss Fabian seine bildliche Zugfahrt und nannte als weitere Stationen die gymnasiale Oberstufe, das berufliche Gymnasium, die Fachoberschule oder den Ausbildungsplatz.

Zugbegleiter seien die Lehrkräfte gewesen, die allen „weiterhin gute Reise” wünschten. Für die 10g1 verteilte Klassenlehrerin Karla Mildner die Zeugnisse und überraschte ihre Schülerinnen und Schüler in der Aula mit einer Diaschau, in der sich jeder im Portrait erst als Fünftklässler, bei lustigen Szenen und dann als Abgänger wiederfand. Wegen der größeren Klassenstärke verlegte der Klassenlehrer der 10g2, Mehmet Mihmat, die Abschiedsfeiern der in zwei Gruppen aufgeteilten Klasse in den kleinen Schulhof.

Mehmet Mihmat fand für jeden ganz persönliche Worte, skizzierte die Stärken jedes Einzelnen und lobte besonders den „tollen Zusammenhalt und das soziale Verhalten” seiner Klasse. „Es gab auch Jungs, die eine Eins in Sozialverhalten bekommen haben”, hob Mehmet Mihmat hervor. Beide Klassen wollten unbedingt noch ein „hygienisches” Gruppenfoto: Die einen in der Chill-Ecke, die anderen auf dem Schulhof mit Fotoblick von oben. gs

Auch die 10g2 machte zum Abschied ein Gruppenfoto. Fotos: Schöffel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.