27. Juli 2020

Bad Sodener Taunus-Residenz erhält 40 Tablets vom Land Hessen

Knapp 300 Tablets für Seniorenheime

Staatsminister Axel Wintermeyer (v.links), Kreisbeigeordneter Johannes Baron, Bad Sodens Bürgermeister Dr. Frank Blasch informierten sich in den Taunus-Residenzen bei Geschäftsführer Dennis Hase über die vom Land Hessen kostenlos bereitgestellten Tablets für die Bewohner. Foto: MTK

Es ist eine schwere Zeit für alle Beteiligten: Bewohner von Alten- und Pflegeheimen dürfen derzeit nicht unbeschränkt Besuch bekommen, um sie vor der Gefahr einer Corona-Infektion zu schützen. Damit sie trotzdem in Kontakt mit ihren Familien und Freunden bleiben können , hat das Land Hessen 10.000 Tablets kostenlos bereitgestellt. Fast 300 davon erhalten stationäre Einrichtungen im Main-Taunus-Kreis.

Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat sich am vergangenen Mittwoch (22. Juli) in den Taunus Residenzen in Bad Soden über den Einsatz informiert. Die Einschränkung der Besuchszeiten ist sehr schwer gefallen. Gerade ältere und pflegebedürftige Menschen vermissen die regelmäßigen Besuche genauso wie ihre Angehörigen und Freunde.
„Auch wenn die Ansteckungszahlen weiter niedrig sind und wir die Kontaktbeschränkungen schon gelockert haben, müssen wir Menschen mit hohem Risiko weiterhin besonders gut schützen. Unsere Tablets sollen das Gefühl des Alleinseins und die Einsamkeit etwas mindern. Natürlich kann die Videotelefonie persönliche Treffen und menschliche Nähe nicht ersetzen, aber die Begegnungen in der digitalen Welt helfen sicherlich, die Zeit zu überbrücken“, sagte der Staatsminister.
Kreisbeigeordneter Johannes Baron würdigt das Engagement des Landes und die Zusammenarbeit mit dem Main-Taunus-Kreis: „In der Corona-Krise wurde viel über die digitale Kommunikation an Schulen gesprochen. Aber auch für die ältere Generation tun sich hier große Möglichkeiten auf. Gerade für die Menschen in Alten- und Pflegeheimen sind soziale Kontakte enorm wichtig, das hat die Corona-Krise mit ihren Besuchsbeschränkungen gezeigt. Mit den Laptops schaffen wir für Bewohner von Heimen im Main-Taunus-Kreis eine digitale Verbindung nach außen, die sie nicht nur in solchen Krisenzeiten nutzen können.“
Die Taunus Residenzen mit mehr als 200 Bewohnern haben knapp 40 Geräte erhalten. Insgesamt profitieren mehr als 20 Alten- und Pflegeheime im Main-Taunus-Kreis von der Tablet-Offensive der Hessischen Landesregierung. Die hessische Maßnahme mit einer Gesamthöhe von rund 1,4 Millionen Euro war durch den Nachtragshaushalt möglich geworden. Hessenweit werden die 10.000 Geräte in mehr als 1.200 Einrichtungen verteilt, in denen rund 69.000 Menschen leben. „Es ist wichtig, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und älteren Menschen die Vorteile näherzubringen. Auch wenn die Mobilität nachlässt, haben Senioren durch das Internet weiter hin Zugang zur Außenwelt. Wir hoffen, dass unsere Tablet-Offensive dazu beiträgt, Berührungsängste abzubauen“, betonte Axel Wintermeyer.
Wie die Geräte funktionieren, wird auf einer Internetseite der Hessischen Landesregierung erklärt. Hier finden sich verschiedene Angebote, wie ein Einführungsvideo oder eine Sammlung häufiger Fragen und Antworten. Es gibt auch eine Service-Hotline unter der Telefonnummer 0611/32114277, die dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr erreichbar ist. red

Ein Gedanke zu „Knapp 300 Tablets für Seniorenheime

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.