29. Oktober 2020

Grüne ärgern sich, dass es bei städtischen Photovoltaikanlagen nicht vorangeht

Kein Strom vom Rathausdach

Es war eines der Zugeständnisse an die Grünen bei den Haushaltsberatungen des vergangenen Jahres: Das Rat- und Bürgerhaus sollte im Laufe des Jahres 2020 eine Photovoltaikanlage erhalten. Da bisher noch nichts passiert ist, sind die Grünen verärgert.

Laut Grünen rechnet sich eine solche Anlage vor allem wegen des „Eigenstromverbrauchs“. Die Stadt könnte einen großen Teil des von ihr verbrauchten Stroms selbst produzieren und müsste ihn nicht teuer einkaufen. Sie spare Geld und die Umwelt werde entlastet. „Unter solch idealen Bedingungen sind Photovoltaikanlagen sogar eine besonders lukrative Geldanlage und dass die Stadt Schwalbach über ausreichend Haushaltsmittel verfügt, um hier zu investieren, steht ohnehin außer Frage“, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen.

Umso mehr beklagt die Ökopartei, dass die Angelegenheit an die Stadtwerke weitergereicht wurde, die Grünen behaupten „ohne die Absicht, nun endlich ans Werk zu gehen“. Es werde lediglich nur „über verschiedene Projekte nachgedacht“. „Das ist ärgerlich und es fügt sich ein in ein trauriges Bild“, sagt Grünen-Vorsitzender Arnold Bernhard. Seit nunmehr drei Jahren sei ein offizieller Prüfantrag der Grünen für weitere Solaranlagen auf städtischen Gebäuden unerledigt und eine entsprechende Anfrage unbeantwortet. „Seit über sechs Jahren warten wir darauf, dass Photovoltaikanlagen wenigstens auf Teilflächen der Schwimmbadgebäude installiert werden.“

Ein Antrag der Grünen, dass auf allen geeigneten städtischen Gebäuden Photovoltaikanlagen eingerichtet werden sollen, wurde erst im Frühjahr dieses Jahres von SPD und CDU abgelehnt. Auch ein Antrag zu sogenannten Mieterstromprojekten fand keine Mehrheit. Erst einmal soll es nur bei der Beschlusslage aus dem Jahr 2011 bleiben, dass städtische Neubauten für die Installation von Solaranlagen geeignet sein sollen.

Arnold Bernhardt: „Das ist deutlich zu wenig und passt zehn Jahre später nicht mehr in unsere Zeit. Der Klimawandel macht vor Schwalbach nicht Halt und nur darüber zu reden, bringt uns nicht weiter. Die Blockadehaltung einer faktischen großen Koalition in Umweltfragen hat bisher nur Stillstand produziert. Das muss sich dringend ändern.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.