30. Oktober 2020

SPD stellt ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im März vor

Hartmut Hudel will aufhören

Eyke Grüning (links) soll nach der Wahl neuer Fraktionsvorsitzender der SPD werden. Sein Vorgänger Hartmut Hudel hat sich auf den Ehrenplatz der Liste setzen lassen. Archivfotos: SPD

Als erste Partei in Schwalbach hat die SPD ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 14. März 2021 bekannt gegeben. Dabei gab es eine Überraschung: Der langjährige Fraktionsvorsitzende Hartmut Hudel will seine kommunalpolitische Karriere beenden.

Am Montag vergangener Woche trafen sich die SPD-Mitglieder im großen Saal des Bürgerhauses, um die Kandidatenliste festzulegen. Die Sozialdemokraten hatten dabei die Qual der Wahl. Obwohl am Ende nur 37 Kandidaten auf den Stimmzetteln stehen werden, umfasst die Liste 63 Namen. Die hinteren 26 kandidieren mehr oder minder symbolisch. Wie gut die Schwalbacher SPD in der Stadt vernetzt ist, zeigt nicht nur die Menge der Kandidaten, sondern auch die Tatsache, dass zwölf der Bewerber nicht einmal Parteimitglied sind.

Bei der Versammlung erklärte Fraktionsvorsitzender Hartmut Hudel zum allgemeinen Bedauern, dass er 2021 keinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung anstrebt. Er wird auf dem letzten Platz der Liste auf dem Stimmzettel zu finden sein. „Ich bin jetzt 72 Jahre alt und möchte in Zukunft einfach mehr Zeit für meine Familie und meine Enkel haben“, erklärt Hartmut Hudel bei der heutigen Vorstellung der Liste. Ganz ausschließen wollte er ein weiteres Engagement im Stadtparlament allerdings nicht. „Wenn ich tatsächlich von Platz 37 auf Platz 2 gewählt werde, würde ich das Mandat natürlich annehmen.“

Neuer Spitzenkandidat der SPD ist Eyke Grüning, der seit 2016 das Amt des Stadtverordnetenvorstehers bekleidet und der ab dem nächsten Frühjahr wahrscheinlich den Vorsitz der SPD-Fraktion übernehmen wird. Direkt hinter ihm auf Platz zwei steht seine Ehefrau Nancy Faeser. Die Landesvorsitzende der hessischen SPD betonte, dass sie sich trotz ihrer tragenden Rolle in der Landespolitik weiter im Schwalbacher Stadtparlament engagieren möchte. „Diese Erdung ist sehr wichtig für meine Arbeit in Wiesbaden.“

Dahinter folgen VdK-Vorsitzender Josef Nickel und mit Amelie Ludwig-Dinkel das erste neue Gesicht auf der Liste. Günter Pabst, Alexandra Scherer, Jan Frey, Monika Maier, Andreas Meyer und Dr. Claudia Ludwig runden die „Top 10“ der SPD ab. Auf den weiteren aussichtsreichen Plätzen folgen zahlreiche Mitglieder der heutigen Fraktion, aber auch bekannte Neulinge, wie zum Beispiel die Vorsitzende von „Pro Musica“, Maria Albert-Damaschke, oder Sonja Waschke, die derzeit noch für FDP/Freie Bürger im Magistrat sitzt.

Nancy Faeser, die auch Vorsitzende des Schwalbacher Ortsvereins ist, erklärte, sie sei „stolz und sehr glücklich“ über die Kandidatenliste. Sie ist überzeugt, dass es mit den Kandidaten gelingt, das gute Ergebnis der Kommunalwahl von 2016 zu wiederholen. „Unser Ziel ist es, wieder die stärkste Fraktion zu werden.“ MS

Die 37 Kandidaten der SPD Schwalbach auf dem Stimmzettel:

01 Eyke Grüning
02 Nancy Faeser
03 Josef Nickel
04 Amelie Ludwig-Dinkel
05 Günter Pabst
06 Alexandra Scherer
07 Jan Frey
08 Monika Maier
09 Andreas Meyer
10 Dr. Claudia Ludwig
11 Jörg Janata
12 Selina Sanbakli
13 Peter Feddersen
14 Anita Nied
15 Christian Baus
16 Sonja Waschke
17 Hans-Jürgen Koch
18 Anke Aßmann
19 Aiman Mubarak
20 Roswitha Köhler
21 Bodo Feige
22 Maria Albert-Damaschke
23 Temür Keles
24 Leyla Yildirim
25 Erich Stichel
26 Liane Lückfeld
27 Moritz Bornwasser
28 Birgit Lang
29 Winfried Henninger
30 Susanne Rauscher-Schade
31 Rainer Partikel
32 Bärbel Hoffmann
33 Dr. Stefan Wierlacher
34 Elisabeth Partikel
35 Abdellah Mansouri
36 Aylin Fischer
37 Hartmut Hudel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.