4. November 2020

Arbeitskreis Olkusz-Schwalbach schreibt an Demonstrantinnen

Solidarität mit Polens Frauen

Mit „großer Sympathie“ registriert der Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach die Demonstrationen von Frauen in Warschau und anderen Städten Polens gegen die Einschränkung ihrer Rechte durch die PIS-Regierung.

In einem Schreiben wendet sich der Arbeitskreis an die Organisation „Allpolnischer Frauenstreik“. „Mit Sorge betrachten wir seit einigen Jahren die politische Entwicklung in Ihrem Land. Wir freuen uns daher über Ihre Aktionen, Ihren Mut und Ihr Engagement, den Frauenrechten Gehör zu verschaffen“, schreibt der Arbeitskreis. Damit stehe die Organisation in der Tradition der Gewerkschaft „Solidarität“, die den Wandel in Polen erreicht habe. Deutschland verdanke dieser Bewegung sehr viel. Sie habe mit dazu beigetragen, dass die Mauer und die Grenzen fielen und das Tor zu einem friedlichen Europa aufgestoßen wurde.
„Wir bewundern Ihren Mut, für ‚die freie Wahl‘ auf die Straße zu gehen. Wir versichern Ihnen unsere Solidarität und hoffen mit Ihnen, dass Sie Erfolg haben. Der ‚zivile Ungehorsam‘ ist ein wesentliches Element lebendiger Demokratie“, heißt es in dem Brief. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.