12. November 2020

Stadtverordnetenversammlung stimmt weiteren Anträgen des Jugendparlaments zu

Fahrrad-Reparaturstation und mehr Wifi-Hotspots

Am Dienstag vergangener Woche tagte wieder einmal das Schwalbacher Jugendparlament im großen Saal des Bürgerhauses. Auf der Tagesordnung des städtischen Gremiums stand eine ganze Reihe von Themen.

Erstes Thema war eine Datenschutz-Schulung, an der zwei Mitglieder des Jugendparlamentes teilgenommen hatten. Dort stellte sich heraus, dass zur Einrichtung eines Instagram-Accounts ein städtisches Smartphone benötigt wird, welches ausschließlich für die Arbeit des Jugendparlamentes benutzt werden darf. So ein Smartphone besitzt das Jugendparlament nicht, daran wird noch gearbeitet.
Als nächstes stand die Weiterentwicklung des Europaparks auf der Tagesordnung. Hierzu hatte schon am 29. Oktober ein Treffen stattgefunden, um zu überlegen, was dort erneuert werden könnte.
Bereits in der letzten Sitzung wurde über den Vorschlag abgestimmt, öffentliche Volleyballnetze aufzustellen. Dieser Vorschlag wurde ergänzt um drei Empfehlungen, wo die öffentlichen Volleyball-Netze errichtet werden könnten. Per Abstimmung wurden drei Orte festgelegt: an erster Stelle stand der Europapark, an zweiter die Eichendorffanlage gefolgt von einem Platz in der Nähe des Waldfriedhofs.
Schließlich wurde auch über die vom Jugendparlament gewünschten Gemüse-Pyramiden gesprochen. Mit der Umsetzung der Gemüse-Pyramiden gebe es aber noch Probleme, zum Beispiel wer die Gemüse-Pyramiden pflegt und wer sich um sie kümmert.
Zu den Kommunalwahlen im März 2021 hat das Jugendparlament einen Fragebogen für die teilnehmenden Parteien vorbereitet. Durch Abstimmung wurde entschieden, den Fragebogen mit kleineren Änderungen so beizubehalten. Leider mussten die geplante Berlinfahrt und der Weihnachtsmarkt auf Grund der Corona-Krise abgesagt werden.
Es gab eine Anfrage einer Stiftung, die junge Sänger und Songwriter unterstützt. Das Jugendparlament hat darüber nachgedacht, diese Stiftung mit einer Spende zu unterstützen. Darüber wurde ebenfalls abgestimmt, eine Mehrheit lehnte es ab, da diese Stiftung nicht aus dem Main-Taunus-Kreis sei. Eine ganze Reihe von Themen musste auf die nächste Sitzung verschoben werden.
In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 5. November wurde eine Reihe von Vorschlägen des Jugendparlaments einstimmig und ohne Debatte beschlossen. Demnach soll eine öffentliche Fahrrad-Reparaturstation errichtet werden. Es sollen künftig mehr Wifi Hotspots in Schwalbach angeboten werden sowie neue und ausgebesserte Sitzgelegenheiten in der Stadt. Öffentlichen Volleyballnetzen, Baumpatenschaften und Gemüse-Pyramiden haben die Stadtverordneten ebenfalls zugestimmt. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.