17. November 2020

Wunschbaum des Lions Clubs für bedürftige Kinder im MTZ

Leuchtende Kinderaugen

Vor dem Lions-Wunschbaum bei Galeria Kartstadt-Kaufhof stehen (von links) Friedrich Niederfeichtner, Anja Klug, Dorothée Bollwerk und Michael Möbus. Foto: Schöffel

Seit Anfang November steht bei Galeria Karstadt-Kaufhof im Main-Taunus-Zentrum wieder ein Tannenbaum, an dem 250 Wunschzettel von bedürftigen Kindern hängen. Diese Wünsche können die Kunden bis Weihnachten erfüllen.

Da in manchen Familien das Haushaltsgeld knapp bemessen ist und die Geschenke zum Weihnachtsfest spärlich oder gar ganz wegfallen, hat sich der Lions Club Sulzbach erneut vorgenommen, bedürftigen Kindern zu helfen. Deshalb führt der Club zum achten Mal zusammen mit dem Amt für Jugend, Schulen und Kultur des Main-Taunus-Kreises eine Weihnachtsbaum-Aktion durch. Dazu wurde im Erdgeschoss von Galeria Karstadt-Kaufhof ein Christbaum nahe der Rolltreppe mit anonymen Wunschkärtchen von 250 Kindern aus bedürftigen Familien behängt, die von Sozialarbeitern des MTK angesprochen und ausgesucht wurden.

Etwa 4,4 Millionen Kinder in Deutschland sind nach Schätzungen des Deutschen Kinderschutzbundes von Armut betroffen. Davon ist auch das Rhein-Main-Gebiet nicht ausgenommen. Deshalb hat sich der Lions Club wieder entschieden, den Wunschbaum aufzustellen. Somit können großzügige Menschen helfen und ab sofort Kärtchen mit einem notierten Wunsch bis zu 25 Euro abhängen und die verpackten Geschenke an der Galeria-Servicekasse im Erdgeschoss bis spätestens 12. Dezember abgeben.

Kleidung wird am häufigsten gewünscht: Jacken, Hosen, Schuhe, Jeans-Röcke oder Kapuzenpullis. Ausgefallene Wünsche gibt es natürlich auch. So hätte ein Achtjähriger gerne ein ferngesteuertes Auto und für ein viermonatiges Mädchen soll es ein Spielzeug sein, das Geräusche macht. Ein Fußball-T-Shirt des italienischen Erstligaclubs Juventus Turin würde sich ein 14-Jähriger allzu gern überstreifen.

Sollten nicht alle Kärtchen einen Spender finden, will der Lions Club einspringen und die restlichen Wünsche erfüllen. „Kein Kind soll dabei leer ausgehen”, versichern Dr. Friedrich Niederfeichtner und Dorothée Bollwerk vom Sulzbacher Lions Club und verweisen auf die Erfolge der bisherigen Spendenaktionen. Denn in den vergangenen sieben Jahren der Aktion wurden über 2.000 Geschenke im Gesamtwert von 40.000 Euro verteilt. „Wir hoffen auch dieses Jahr auf viele Spender unter den Besuchern des Einkaufszentrums, damit sich die Kinder an Heiligabend über das ersehnte Geschenk richtig freuen können”, wünschen sich die beiden Lions-Verantwortlichen sowie Anja Klug von der Paula-Müller-Stiftung in Wiesbaden und dem „Inner Wheel Club” in Frankfurt, die die Aktion finanziell unterstützen.

Doch wegen der Corona-Pandemie fällt in diesem Jahr die sonst übliche Weihnachtsfeier in Hofheim aus, bei der sich die Familien im Landratsamt treffen, um die Geschenke entgegenzunehmen. Dafür werden die Geschenke von den Sozialarbeitern dieses Mal direkt nach Hause geliefert. gs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.