14. Dezember 2020

Bäume in der Eschborner Straße waren überaltert und hatten teils faulige Stellen

Liguster und Roteichen gepflanzt

In der Eschborner Straße wurde eine Ligusterhecke sowie Roteichen neu gepflanzt. Foto: mag

In der Eschborner Straße wurden in den vergangenen Tagen eine neue Ligusterhecke und zwölf Roteichen angepflanzt.

„Der Liguster ist ein heimischer Strauch, der als Bienennährgehölz gilt. Nach dem ersten Frost werden seine schwarzen Beeren gerne von den Vögeln gefressen. Die Roteiche hat sich als klimafest bewährt, sie ist resistent gegen Trockenheit, Hitze und Kälte. Ein Blickfang ist die wunderschöne Herbstfärbung“, erklärt Umweltschutzbeauftragter Burghard Haueisen.
Die Bäume in der Eschborner Straße waren überaltert, hatten faulige Stellen und waren somit bruchgefährdet. Aus Gründen der Verkehrssicherung mussten sie gefällt werden. Die Hecke, ursprünglich ebenfalls eine Ligusterhecke, war ebenso überaltert. Sie hatte Lücken und war mit Wildwuchs durchsetzt.
Anfang Dezember wurde mit dem Fällen begonnen. Gefällt hat die Firma Steinbichler aus Pohlheim, die Neuanpflanzung übernimmt die Firma Richter, ein Forstbetrieb aus Eschborn. Die Roteichen kommen von der Firma Neumann aus der Gegend um Oldenburg. Die Kosten betragen insgesamt rund 20.000 Euro. Die Anwohner wurden schon vor gut einem Jahr informiert. Ihre anfänglichen Bedenken konnten in einem Gespräch ausgeräumt werden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.