13. Januar 2021

Neue Mitarbeiterin für Mobilität

Radschnellweg, Stadtradeln, „SchwalbachMobil“ – in Schwalbach tut sich was in Sachen Mobilität. Um all die neuen Ideen und Vorhaben voranzubringen, arbeitet seit 1. November die Diplomgeographin Daniela Wolf im Ordnungsamt der Stadtverwaltung.

„Stadtverordnetenversammlung und Magistrat der Stadt wollen den Radverkehr fördern und ein zusätzliches öffentliches Mobilitätsangebot innerhalb von Schwalbach und zum Bad Sodener Krankenhaus anbieten. Damit kommt viel Arbeit auf das Ordnungsamt zu. Deshalb haben wir das Team dort verstärkt, so dass es sich den Herausforderungen stellen kann“, erklärt Bürgermeister Alexander Immisch.
Es wird nicht lange dauern, bis eine ganze Reihe von Schwalbachern Daniela Wolf kennen wird. Da wäre zunächst das Stadtradeln, hier war die Stadt 2020 das sechste Mal dabei, 155 Schwalbacher traten dafür in die Pedale.„Auch in der Stadtradeln-Kampagne 2021 wird sich Schwalbach wieder engagieren. Alle, die dann Fragen dazu haben, können sich an die neue Ansprechpartnerin wenden“, sagt der Leiter des Ordnungsamtes, Alexander Barth.
Unter Federführung des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain und in Zusammenarbeit mit anderen Kommunen der Region wird gegenwärtig eine Machbarkeitsstudie für den sogenannten Radschnellweg „Taunushang – FrankfurtRheinMain 4“ (FRM4) erstellt. Dieser soll von Bad Soden über Schwalbach und Sulzbach nach Eschborn verlaufen und sich dort an die Trasse des Radschnellweges „Vordertaunus“, den FRM5, anschließen, der bis in die Frankfurter Innenstadt führt. Nach Fertigstellung beider Radschnellwege können die Schwalbacher auf gut ausgebauten, attraktiven und sicheren Radwegen direkt nach Frankfurt radeln.
In Schwalbach selbst sollen die Bedingungen für den Radverkehr ganz allgemein verbessert werden. Dazu werden in Kooperation mit dem Main-Taunus-Kreis verschiedene Lücken im Radverkehrsnetz geschlossen. Radler, die der Stadtverwaltung ihre Erfahrungen im Radverkehr mitteilen möchten, können sich an Daniela Wolf unter der Telefonnummer 06196/804-160 oder per E-Mail an daniela.wolf@schwalbach.de wenden oder unter www.maengelmelder.schwalbach.de oder www.meldeplattform-radverkehr.de im Internet mitteilen.
Nachhaltig verbessert werden soll in Schwalbach auch das ÖPNV-Angebot. Dies soll durch das Einrichten eines „SchwalbachMobil“-Angebots erreicht werden, für das die notwendigen finanziellen Mittel schon bei den Haushaltsplanungen 2021 berücksichtigt wurden. Nächster Schritt ist die Ausarbeitung eines zukunftsfähigen Konzeptes, das voraussichtlich mit einem ortsnahen Taxi- oder Mietwagenunternehmen als Kooperationspartner der Stadt umgesetzt wird.
Daniela Wolf wird darüber hinaus ihre Kollegin Claudia Klein in der Bürgerhausverwaltung unterstützen. Sie ist somit auch für die Belegungen der Säle, Gruppenräume und Kegelbahnen im Bürgerhaus zuständig – sobald eine Lockerung der Corona-Kontaktbeschränkungen wieder Veranstaltungen und Vereinstreffen erlaubt.
Geboren ist Daniela Wolf in Bonn. Das Studium der Fremdenverkehrsgeographie absolvierte sie an der Universität Trier. Im Jahr 2000 lebte sie erstmals im Rhein-Main-Gebiet, bevor sie für die Berufstätigkeit bei der Industrie- und Handelskammer, Arbeitsgebiet Tourismus, nach Karlsruhe zog. Seit 2010 lebt sie mit Unterbrechungen durch Aufenthalte in England und Indien mit ihrer Familie in Schwalbach. Die beiden Töchter im Alter von 12 und 14 Jahren gehen hier auch zur Schule. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.