11. Februar 2021

Online-Debatte über Klimapolitik

Die Fridays for Future Ortsgruppe Main-Taunus, der auch Schwalbacher Bürger angehören, lädt am Freitag, 12. Februar, um 18 Uhr zu einer Podiumsdiskussion ein. Aufgrund der fortgesetzten Corona-Maßnahmen wird die Debatte Online über den Onlinedienst GoToMeeting abgehalten. Dabei sollen die Positionen der antretenden Parteien zur kommunalen Klimapolitik auf den Prüfstand gestellt werden. Teilnehmen werden alle zur Kreistagswahl antretenden Parteien, die das wissenschaftliche Faktum des menschengemachten Klimawandels anerkennen.

Diskutieren werden Kreisbeigeordnete Madlen Overdick (B90/ Grüne), sowie Lisa Henties (SPD), Dirk Westedt (FDP), Beate Ullrich-Graf (Linke), Karl-Heinz Sprengler (Freie Wähler), Dr. Frank Blasch (CDU), sowie ein Vertreter von „Die Partei“. Im Anschluss an die Diskussion wird es die Möglichkeit geben, Publikumsfragen zum Themenkomplex direkt an die Kandidierenden zu richten. Die Diskussionsreihe der Klimabewegung hatte ihren Auftakt am letzten Freitag mit einer Diskussion der Kelkheimer Kandidierenden, eine weitere Online-Veranstaltung planen die Jugendlichen am 26. Februar in Hattersheim.
So soll der Bevölkerung trotz der anhaltenden Infektionsschutzmaßnahmen eine informierte Meinungsbildung zur anstehenden Kommunalwahl ermöglicht werden. „Der Umgang mit der sich immer weiter zuspitzenden Klimakrise ist eine Jahrhundertaufgabe, die endlich auf allen politischen Ebenen entschlossen angegangen werden muss, wenn wir die verheerendsten Folgen noch abwenden wollen. Klimaschutz, aber leider auch Klimaanpassungsmaßnahmen müssen auch in der Kommunalpolitik ganz oben auf der Agenda stehen“, beschreibt Organisator Philipp Kirschner den Gedanken hinter der Veranstaltung.
Das Klima dürfe im Schatten der Pandemie nicht vergessen werden, wenn die Weichen für die nächsten fünf Jahre gestellt werden. „Wir stehen zurzeit bei einem Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur von 1,2 Grad. Die Folgen waren in den letzten Jahren auch hier im Main-Taunus-Kreis spürbar. Über 1,5 Grad Erhitzung werden die Folgen für das empfindliche Ökosystem Erde unkalkulierbar. Die nächsten Jahre sind von entscheidender Bedeutung, um den Schaden noch einzudämmen und mit Klimaanpassungsmaßnahmen dafür zu sorgen, dass unsere Region auch bei einer Erwärmung weit jenseits dieser Kipppunkte noch lebenswert bleibt.“ Die Frage sei nicht, ob die Parteien den Klimaschutz in ihre Programme aufnähmen, sondern welche konkreten Maßnahmen sie umsetzen werden.
Die Veranstaltung ist unter www.gotomeet.me/Main-Taunus/fff-mtk per PC oder Smartphone aufrufbar. Alternativ ist eine Einwahl unter der Telefonnummer 0721/60596510 mit dem Zugangscode 606-905-581 möglich. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.