17. Februar 2021

40.000 Masken für Tafel-Kunden

Judith Grafe, die Leiterin der Schwalbacher Tafel, nahm die Kartons mit den Masken in Empfang. Foto: MTK

Fast 40.000 Masken zur Verteilung an Bedürftige hat der Main-Taunus-Kreis den beiden „Tafeln“ übergeben. „Wir leisten damit einen Beitrag, dass auch diejenigen sich und andere vor Corona schützen können, die wenig oder gar kein Geld haben“, erläutert der Sozialdezernent.

Das Land Hessen hat dem Kreis 40.000 medizinische Masken zur Verfügung gestellt. Sie wurden der Schwalbacher Tafel und der Hattersheimer/Hofheimer Tafel übergeben. Ein kleines Kontingent der hessischen Lieferung hat der Kreis einbehalten, um sie bei Bedarf an Besucher des Sozialamtes und des Kommunalen Jobcenters zu verteilen.

Wie Johannes Baron erläutert, reichen die Beträge in den Regelsätzen der Sozialleistungen unter Umständen nicht aus, um den Kauf von Masken zu bezahlen. Mit dieser Sonderaktion wolle das Land einen Beitrag leisten, „den zusätzlichen Bedarf sicherzustellen“.

Die deutschlandweit eingerichteten „Tafeln“ sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die vom Handel nicht mehr verwendet werden, und geben sie unter dem Motto „Essen, wo es hingehört“ an Bedürftige aus. Die Einrichtung in Schwalbach wird von der Evangelischen Familienbildung betrieben, diejenige in Hofheim und Hattersheim von der Caritas, jeweils mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. „Die Tafeln sind Anlaufstelle für Bedürftige und damit der ideale Punkt, um die Schutzmasken zu verteilen“, fasst Johannes Baron zusammen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.