5. Juli 2021

SPD lud zur Radtour mit Bundestagskandidatin Ilja-Kristin Seewald ein

Mehr Radwege für Schwalbach und Umgebung

Sportlicher Wahlkampfauftakt: SPD-Bundestagskandidatin Dr. Ilja-Kristin Seewald (Mitte) radelte mit den Schwalbacher Stadtverordneten Claudia Ludwig (links) und Selina Sanbakli (rechts) durch ihren Wahlkreis. Foto: SPD

Am Samstag hat die SPD Schwalbach mit einer Radtour den Bundestagswahlkampf eingeläutet. Über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer radelten zusammen mit der SPD-Kandidatin Dr. Ilja-Kristin Seewald durch Bad Soden, Schwalbach, Steinbach, Eschborn und Sulzbach. Mit der Aktion warben die fünf SPD-Ortsvereine gemeinsam für mehr Radwege und eine klimafreundliche Mobilitätswende.

Der Start der 21 Kilometer langen Strecke im Wahljahr 2021 war in Bad Soden, wo die Kandidatin Ilja-Kristin Seewald am SPD-Infostand mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kam. Danach starteten die Fahrradfahrer zur Rundtour. Durch den Eichwald ging es nach Schwalbach, wo Bürgermeister Alexander Immisch den Tross in der Limesstadt begrüßte und dann mitfuhr.
Auch bei den nächsten Etappen schlossen sich neue Teilnehmer an. Bei jedem Stopp gab es eine Rastmöglichkeit verbunden mit der Chance, etwas über die Orte zu erfahren und an den Infoständen direkt mit der Bundestagskandidatin ins Gespräch zu kommen. Dabei informierte sich Ilja-Kristin Seewald bei Bürgern sowie SPD-Kommunalpolitikerinnen und -politikern über die jeweiligen Verkehrsprobleme und -vorhaben.
In Schwalbach führte die Tour auch zum Viergötterstein, an dem SPD-Fraktionsvorsitzender Eyke Grüning mit Sohn Tim dazustieß und Dr. Claudia Ludwig ein paar Erläuterungen zum antiken Fundstück vortrug. Dann ging es weiter zum Skulpturenpark in Niederhöchstadt, zum Steinbacher Stadtweiher, zum historischen Schlachtfeld Streitplacken mit seinem Natur-Kunstwerk „Schiefer Wald“ und zum Eschborner Rathausplatz. Idyllische Wege führten von dort durchs Arboretum zum Sulzbacher Platz an der Linde, wo die dortigen Genossinnen und Genossen mit gekühltem Sauergespritzten überraschten. Schlusspunkt war der Alte Kurpark in Bad Soden.
Dort dankte Ilja-Kristin Seewald den SPD-Ortsvereinen für den gelungenen Auftakt in ihrem Wahlkreis 181 und zog Bilanz: „Verkehrsthemen brennen allen Gemeinden unter den Nägeln. Die Radtour hat mir einen guten Überblick über das verschafft, was noch zu tun ist, um nachhaltige Mobilität zu ermöglichen und auszubauen. Es fehlen Radwege innerorts und zwischen den Orten. Die Überquerungsmöglichkeiten von Hauptverkehrsstraßen sind oft nicht optimal gelöst. Das muss besonders für Kinder, die mit dem Rad zur Schule fahren, dringend verbessert werden.
Gleichzeitig muss der Ausbau von Infrastruktur und Radschnellwegen schneller vorankommen. Denn viele Menschen würden das Auto gerne stehen lassen und den öffentlichen Nahverkehr nutzen oder aufs Rad umsteigen. Das würde auch den motorisierten Berufsverkehr mit dem Auto etwa auf der überlasteten Limesspange reduzieren.“
Nach Abschluss der abwechslungsreichen Tour waren sich alle einig, dass dies nicht die letzte Freiluftveranstaltung im Wahlkampf war. Die nächste Aktion steht bereits fest: Am Samstag, 17. Juli, lädt die SPD gemeinsam mit Ilja-Kristin Seewald zu einem Spaziergang durch das Arboretum ein – mit anschließender Einkehr im Sulzbacher Gasthaus „Ponderosa“. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Ende des Sossenheimer Wegs. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.