29. Juli 2021

Main-Taunus-Kreis startet kreisweite Angebote von Corona-Impfungen ohne Termin

„Impfung so einfach wie möglich“

Der Main-Taunus-Kreis bietet kreisweit Corona-Impfungen ohne Termin an. Wie Kreisbeigeordneter Johannes Baron mitteilt, gibt es ab kommender Woche nahezu flächendeckend solche Angebote.

„Wir müssen alles tun, damit die Impfkampagne wieder an Fahrt aufnimmt, denn das Impfen ist der Schlüssel zur Pandemieeindämmung“, meint Johannes Baron. Um den Gang zur Impfung so leicht wie möglich zu machen, werde ein umständliches Anmeldeverfahren vermieden. Der Kreisbeigeordnete ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, das Angebot zu nutzen. Es steht auch Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren offen. Außerdem laufen auch weiterhin im Impfzentrum Termine ohne vorherige Vereinbarung.
Möglich sind Einmalimpfungen mit dem Impfstoff von „Johnson & Johnson“ sowie Erst- und Zweitimpfungen. Der Abstand zwischen der Erst- und Zweitimpfung sollte bei dem Vakzin von Biontech mindestens drei Wochen, bei einer Kreuzimpfung mit Astra oder Biontech/Moderna mindestens neun Wochen betragen. Geimpft wird mit mobilen Teams des Impfzentrums für den Main-Taunus-Kreis. Baron unterstreicht die Kooperation mit den Kommunen: „Wir alle haben hier an einem Strang gezogen, um diese umfassende Aktion auf die Beine zu stellen.“
Den Angaben zufolge können alle Bürger von in- und außerhalb des Main-Taunus-Kreises geimpft werden. Eine Einmalimpfung mit „Johnson & Johnson“ gibt es aber erst ab 18 Jahren. Davor gibt es Biontech. Voraussetzung für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen ist ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit den Kindern und Jugendlichen und einer Begleitperson mit Vollmacht. Kinder unter 14 Jahren sollen einen Aufklärungsbogen mitbringen, der von mindestens einem Elternteil, besser von beiden, unterschrieben ist. Sie sollten von einem Elternteil oder einem bevollmächtigten Verwandten begleitet werden. Ab 14 Jahren reicht eine Unterschrift und eine Begleitung, ab 16 Jahren eine Unterschrift. Die Aufklärungsbögen gibt es unter www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html im Internet.
Zur Impfung mitgebracht werden müssen der Reisepass oder Personalausweis und der Impfpass, am besten auch die Krankenversicherungskarte.
Außerdem wird das Angebot im Impfzentrum fortgesetzt: Dort gibt es täglich von 8 bis 20 Uhr Impfungen für Bürger ab zwölf Jahren ohne vorherige Vereinbarung.
Ebenso werden Impftermine in den Kommunen des Kreises werden angeboten. In Schwalbach wird am Freitag, 20. August, von 12 bis 18 Uhr im Bürgerhaus am Marktplatz 1-2 geimpft. red

Ein Gedanke zu „„Impfung so einfach wie möglich“

  1. Wunderbar das sich hier endlich etwas bewegt, nur eben nicht so schnell wie in anderen Landkreisen.
    In Höchst im Odenwald hat das dortige Impfzentrum vergangene Woche beim dortigen Markt auf dem Marktplatz ohne Anmeldung geimpft. Es gibt überall in Deutschland Impfmöglichkeiten an allen möglichen Plätzen wie z.B. auch Drive Ins.
    Letzte Woche stand im HK daß das Hattersheimer Impfzentrum eine Auslastung von unter 20% hat obwohl man dort bereits ohne Termin geimpft werden kann. Das heißt über 80% der Zeit ist nichts zu tun von den Ärzten. Seit der Meldung im HK vergehen also mehr als 4 Wochen bis die den Weg nach Schwalbach finden. Wenn die Leute nicht ins Impfzentrum kommen müssen die Impfteams eben zu den Menschen raus.
    Laut Impf-Dasboard der Bundesrregierung lagerten heute morgen in Hessen über 770.000 Dosen und in ganz Deutschland sogar über15 Mio Dosen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.