20. September 2021

Impfaktion des Main-Taunus-Kreises am Samstag im Bürgerhaus

Zahlreiche Impfangebote

Der Main-Taunus-Kreis unterbreitet am Samstag, 25. September, von 10 bis 16 Uhr im Bürgerhaus ein erneutes Impf-Angebot. Impfen lassen können sich Personen ab zwölf Jahren.

Möglich sind Einmalimpfungen mit dem Impfstoff von „Johnson & Johnson“, sowie Erst- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff von Biontech. Bei Minderjährigen wird nur Biontech eingesetzt. Der Abstand zwischen der Erst- und Zweitimpfung sollte mindestens drei Wochen betragen.
Im August nutzten insgesamt 131 Menschen dieses unbürokratische Angebot des mobilen Impfteams des Main-Taunus-Kreises im Schwalbacher Bürgerhaus und viele lobten die gute Organisation und den reibungslosen Ablauf. Diejenigen, die damals die Erstimpfung erhalten haben, können den jetzigen Termin für ihre Zweitimpfung nutzen.
Bürgermeister Alexander Immisch appelliert an die Schwalbacherinnen und Schwalbacher: „Impfen war noch nie so einfach. – Nutzen Sie die Gelegenheit. Überzeugen Sie auch Verwandte, Freunde und Nachbarn davon, sich impfen zu lassen. Mit einer Impfung schützt man sich selbst und andere wirksam vor einer Ansteckung und insbesondere auch vor schweren Krankheitsverläufen. Die Impfung ist der wichtigste Schritt, um zu einem normalen Leben zurückzukehren – nicht nur für jeden einzelnen, sondern für uns alle.“
Geimpft wird im unteren Bürgerhaus-Foyer, Eingang ins Bürgerhaus gegenüber dem S-Bahnhof. Zur Impfung mitgebracht werden müssen Personalausweis oder Reisepass und -falls vorhanden – der Impfpass. Wer seine Krankenversicherungskarte mitbringt, erleichtert damit die Datenerfassung. Dazu wird auch eine unverbindliche Beratung für Unentschlossene angeboten. Auch Informationsblätter in mehreren Sprachen stehen zur Verfügung. Das Impf-Angebot gilt auch für Menschen, die nicht im Main-Taunus-Kreis leben.
Voraussetzung für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen ist ein ausführliches Aufklärungsgespräch mit den Kindern und Jugendlichen sowie einer Begleitperson mit Vollmacht. Kinder unter 14 Jahren sollen einen Aufklärungsbogen mitbringen, der von mindestens einem Elternteil, besser von beiden, unterschrieben wurde. Ab 14 Jahren reicht eine Unterschrift und eine Begleitung, ab 16 Jahren eine Unterschrift. Die Aufklärungsbögen gibt es im Internet auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.
Bürgermeister Alexander Immisch freut sich, diejenigen, die das Impfangebot am Samstag nicht wahrnehmen können, auf eine weitere niederschwellige Möglichkeit zum Impfen hinweisen zu können:
Die Arztpraxis Dr. Adalbert Sapok am Marktplatz 11 hat sich dazu bereiterklärt, in den kommenden Wochen zu ihren Sprechzeiten Corona-Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung anzubieten. Dieses Angebot gilt ausdrücklich auch für Menschen, die keine Patienten dieser Praxis sind. Zur Erleichterung der Datenerfassung sollten nach Möglichkeit die Krankenversicherungskarte oder ein Ausweisdokument und, sofern vorhanden, der Impfpass mitgebracht werden.
Darüber hinaus läuft derzeit noch das Angebot „Impfen ohne Termin“ im Impfzentrum des Main-Taunus-Kreises: Dort gibt es täglich von 14 bis 20 Uhr Impfungen für Personen ab zwölf Jahren ohne vorherige Terminvereinbarung. Weitere Informationen gibt es auch unter www.mtk.org/Impfzentrum-9337.htm im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.