21. September 2021

60 Teilnehmer ernteten insgeamt 28,6 Kilogramm Kartoffeln

„Gulli” war die dickste Kartoffel

Dominco Andrin siebte die Kartoffeln aus den Eimern. Foto: Schlosser

Der Kartoffelwettbewerb 2021, den die Schwalbacher Grünen bereits zum fünften Mal veranstaltet haben, endete am Samstag mit der gemeinsamen Ernte auf dem Marktplatz.

Gut 60 Eimer wurden geleert, gesiebt und der Kartoffel-Inhalt gewogen. Wie in den vergangenen Jahren hat damit etwa die Hälfte aller Teilnehmenden ihren Eimer zur Ernte getragen.

Der Gewinner Lenox Hasselbach brachte mit seiner Pflanzkartoffel „Gulli” nach dem Sieben 1.050 Gramm auf die Waage. Dicht gefolgt wurde „Gulli“ von „Fridolin“ mit 1.040 Gramm und „Tilly“ mit 1.020 Gramm, die von Lilly und Sabine Neumann gepflegt worden waren. In den Vorjahren hatte man noch 300 Gramm mehr für den Sieg gebraucht. „Das regnerische Wetter hat den Kartoffeln offensichtlich nicht so gut gefallen”, meinte Mitorganisator Thomas Nordmeyer. Dennoch kamen insgesamt 28,6 Kilogramm Kartoffeln auf die Waage.

In den ersten Jahren hatten die Grünen den Erntetag als Fest begangen, in diesem Jahr aber erneut wegen der unsicheren Pandemielage auf Biertische und die übliche hessische Bewirtung verzichtet. Als Ehrengast war die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche dabei. „Ich freue mich jedes Jahr über diese wunderbare Veranstaltung”, erklärt die Kandidatin für das Direktmandat im hiesigen Wahlkreis 181. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer seien so engagiert bei der Sache und an den Pflanz- und Erntetagen könne sie sich gut mit den Menschen austauschen. „Es gibt da immer viel zu besprechen.” Gerade zu Ihrem Fachthema gebe es immer wieder Fragen. “Das betrifft vor allem Alte aber auch Junge, die in Pflegeberufen arbeiten”, sagte Kordula Schulz-Asche.

Da passt es, dass in diesem Jahr auch eine Teilnehmerin aus dem EVIM-Seniorenzentrum dabei war. Frau Rosar hatte ihre Kartoffel „Rosemarie” nach einer Pflegerin benannt. „Rosemarie” im Eimer stand den Sommer über auf dem Balkon des Pflegeheims und war dort der Mittelpunkt bei den abendlichen Treffen der Senioren. Die Runde fieberte gemeinsam und freut sich über das Ergebnis, das mit 550 Gramm ansehnlich ausgefallen ist. Wer die Ernte verzehren darf, ist noch nicht geklärt.

Der nächste Kartoffelwettbewerb startet im April 2022. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.