22. September 2021

Die U18-Jungs der SSVG Eichwald gewannen am ersten Spieltag das Turnier

Starke Eichwald-Volleyballer

Die U18-Mannschaft der SSVG Eichwald erzielte am Wochenende trotz einer Niederlage einen ersten Turniersieg. Foto: SSVG

Am vergangenen Sonntag fand in Langen der erste Spieltag der männlichen Jugend U18 statt. Auch die SSVG Eichwald war vertreten.

Die SSVG Eichwald hatte in bisschen Glück und die optimale Spielreihenfolge. Zuerst ging es gegen den TSV Auerbach, das schwächste Team bei diesem Turnier. Die Auerbacher waren sowohl vom körperlichen als auch von ihren technischen Fertigkeiten her deutlich unterlegen. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten legten die Eichwälder ihre Nervosität ab und konnten mit einigen Aufschlagsserien das Spiel dominieren und 25:12 und 25:6 gewinnen.
Der zweite Gegner war die Mannschaft des Gastgebers SSG Langen. Auch hier konnten die Eichwälder, die als einziges Team mit Libero spielten, durch gute Aufschläge punkten und den ersten Satz deutlich 25:12 gewinnen. Dann war der Sieg im Kopf wohl schon abgehakt, jedenfalls häuften sich die Nachlässigkeiten und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das vor allem durch eigene Fehler auf beiden Seiten bestimmt war. Am Ende hatten die Eichwälder aber die Nase mit 25:23 vorn.
Der schwerste Gegner traf im dritten Spiel ein: Die TG Rüsselsheim. Sechs große Spieler, die insgesamt harmonisch zusammenspielten und mit sehr guter Ballsicherheit wenige eigene Fehler produzierten. Den Eichwälder Jungs gelang es nur zeitweise mit dem Spielniveau des Gegners mitzugehen. Dabei beeindruckten sie in diesem Spiel vor allem mit spektakulären Blocks. Am Ende stand es dann 13:25 und 17:25 und Rüsselsheim gewann verdient. Leider hatten die Rüsselsheimer auch einen Spieler dabei, der über 18 war so dass das ganze Spiel nicht gewertet wurde.
Das bedeutete Turniersieg für Coach Jürgen Fink und seine Spieler Niklas Bailey, Tom Balharek, Tim Best, Adrian Böhnhard, Aron Ebner, Phillip Heesch, Taishi Imanishi, Philipp Köhl, Luis Novosel, Ole Weitendorff. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.