18. Oktober 2021

Tanzkreis-Leiterin Hildegard Hutzenlaub feierte 80. Geburtstag

Im Alter gesund und beweglich bleiben

Die Tanzkreis-Leiterin Hildegard Hutzenlaub (Mitte) feierte ihren 80. Geburtstag. Neben ihren Tanzkreis-Mitgliedern gratulierten ihr auch Bürgermeister Alexander Immisch (4.v.links) und Ulrike Karbe (4.v.rechts), im Sozialamt zuständig für die Seniorenarbeit. Foto: mag

Die Leiterin des städtischen Tanzkreises Hildegard Hutzenlaub konnte am 18. September ihren 80. Geburtstag feiern. Am Montag vergangener Woche gratulierte Bürgermeister Alexander Immisch der aktiven Jubilarin und überreichte ein Geschenk und einen Blumenstrauß: „Hildegard Hutzenlaub leitet seit 22 Jahren mit viel Enthusiasmus, Ideenreichtum und Engagement den städtischen Tanzkreis. Dass der Tanzkreis schon so lange besteht und die Mitglieder mit Begeisterung jeden Montag zur Übungsstunde kommen, ist ihr Verdienst.“

Hildegard Hutzenlaub hat den Tanzkreis am 8. Februar 1999 übernommen. Ein Mitglied ist schon seit 2005 dabei, eine ganze Reihe weiterer nicht sehr viel kürzer. Getanzt werden Kreistänze. Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern machen darüber hinaus Spaß und laden zum Mitmachen ein. Auch die Corona-Abstandsregeln konnten den Tanzkreis nicht gänzlich ausbremsen: Um die Abstände zwischen den Tänzerinnen einzuhalten, kamen eineinhalb Meter lange Tücher zum Einsatz. Da es in diesem Jahr wieder eine Senioren-Weihnachtsfeier geben soll, ist eine Darbietung des Tanzkreises schon eingeplant.
Seit Mitte September wird wieder regelmäßig geübt. Die Senioren-Tanzstunden finden jeweils montags von 15 bis 16 Uhr im Bürgerhaus und zur selben Zeit am letzten Mittwoch im Monat im Gemeindehaus der Evangelischen Friedenskirchengemeinde in der Bahnstraße statt.
Ulrike Karbe, im Sozialamt für die Seniorenarbeit zuständig, sagt: „Hildegard Hutzenlaub ist es ein Anliegen, dass die Menschen auch im Alter gesund und beweglich bleiben.“ So hat sie nicht nur eine Ausbildung für Bewegungstanz für Ältere absolviert, sondern Schwalbach auch mit dem „Heigln“ bekannt gemacht. Ihr wöchentliches Angebot, mit leichten Bewegungen im Freien den gesamten Körper zu lockern, sei gerade in Zeiten der Pandemie eine große Hilfe. Es finde immer mehr Anhängerinnen und Anhänger. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.