26. Oktober 2021

Rund 50 Teilnehmer sammelten Müll im Schwalbacher Waldpark

Herbstputz im Arboretum

Zahlreiche Säcke voll Müll und Eisenschrott sammelten die Herbstputz-Teilnehmer am Samstag im Arboretum ein. Foto: te

Das Forstamt Königstein beteiligte sich am vergangenen Samstag an der Aktion „Sauberhaftes Hessen“. Somit rief der Förderverein Arboretum zum Herbstputz in der parkartigen Waldanlage auf.

Rund 50 Teilnehmer trafen sich am Samstagvormittag am Waldhaus, um im Rahmen eines „Spaziergangs“ Müll zu sammeln. Darunter waren auch Mitglieder der Eschborner Feuerwehr mit einer Kindergruppe. Auch der Schwalbacher Bürgermeister Alexander Immisch kam zwischendurch kurz vorbei.
Zum ersten Mal mit dabei war Försterin Mandy Gantz, die erst seit 2020 neu im Forstamt Königstein tätig ist und dort für das Thema Waldpädagogik verantwortlich ist. Mandy Gantz nutzte die Gelegenheit, um mit dem Förderverein ins Gespräch zu kommen und sich auch an Hand von selbst gemachten Fotobüchern des Vereins in Sachen Geschichte des Arboretums sowie zur Vorgeschichte des Waldhauses, das von HessenForst und dem Förderverein gemeinsam genutzt wird, berichten und sich dessen Räumlichkeiten zeigen zu lassen.
Die Teilnehmer sammelten Müll auf, an und abseits der Wege ein, packten ihn in bereitgestellte blaue Säcke und legten diese an den Wegrändern ab. Gefunden wurden unter anderem Windeln, Getränkedosen, Flaschen und ein Einmalgrill sowie sperriger Eisenschrott.
Nach einer kurzen Einführung zum Gelände wurde es jedem selbst überlassen, wer vom Waldhaus aus in welche Richtung und wer welchen Weg absucht, wodurch naturgemäß und zwangsläufig manche Wege ungewollt mehrfach abgesucht wurden. 
Zum Schluß hat Jürgen Schaar vom gleichnamigen Sulzbacher Hof Schaar mit seinem Traktor alle Müllsäcke in der großen Schaufel eingesammelt. Jürgen Schaar sorgt auch über das Jahr regelmäßig im Arboretum für Ordnung und schaut nach dem Rechten. Seinen Angaben zufolge war die „Ausbeute“ des Herbstputzes dieses Mal moderat.
Nebenbei sind diverse Sturmschäden, wie zum Beispiel abgebrochene Baumkronen und Äste, in Folge des Herbststurms „Hendrik II“ in der vergangenen Woche aufgefallen, die in den nächsten Tagen von Forstarbeitern beseitigt werden.
Am Ende versammelten sich die Teilnehmer wieder am Waldhaus und versorgten sich dort mit bereitgestellten Getränken. Dazu gab es als Dankeschön für die Mitwirkung für jeden eine ofenfrische Brezel. te

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.