19. November 2021

Sieben Ausstellerinnen präsentierten ihre Bastelarbeiten

Neuheiten beim Kreativmarkt

Einen Scheck über die Hälfte der Einnahmen aus dem Kreativmarkt 2020 überreichte Pfarrerin Birgit Reyher an Klaus Spory von der Schwalbacher Tafel. Foto: privat

Zum sechsten Mal veranstalte die Evangelische Friedenskirchengemeinde am 14. November ihren Kreativmarkt.

Nach dem Gottesdienst um 11 Uhr wurde der Markt eröffnet. Die sieben Ausstellerinnen hatten allerlei Nützliches und Kreatives zu bieten. Neben bewährten Artikeln wie Weihnachtskarten, Patchworkdecken und Marmelade gab es diesmal einige Neuheiten zu bestaunen und zu kaufen. Dazu gehörten Holzschmuck, Adventskerzenständer aus Holz und Basteleien aus Draht und alten Büchern. Wie immer gab es auch schon Weihnachtsplätzchen und Bethmännchen zu kaufen. Leider konnte wegen der Corona-Auflagen in diesem Jahr Kaffee und Kuchen mit Sitzmöglichkeiten nicht angeboten werden. Trotzdem war das Kuchenbuffet reichlich gefüllt, und von der Mitnahmemöglichkeit wurde reger Gebrauch gemacht.

Ein Höhepunkt des Tages war die Spendenübergabe der Einnahmen aus dem Markt vom vergangenen Jahr. Der hatte wegen der Pandemiesituation ausschließlich online stattgefunden. Kunden konnten damals direkt mit den Ausstellern in Kontakt treten und ihre Artikel kaufen. Die Hälfte der laut Friedenskirche „stattlichen Einnahmen“ konnte nun an die Schwalbacher Tafel überreicht werden. Pfarrerin Birgit Reyher übergab einen überdimensionalen Scheck in Höhe von 940 Euro an Klaus Spory von der Schwalbacher Tafel. Die andere Hälfte der Einnahmen kommt traditionell der Friedenskirchengemeinde zu Gute. Wer die Hälfte der diesjährigen Einnahmen bekommt, wird bei einem Nachtreffen der Aussteller noch beschlossen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.