22. November 2021

Großartiges Abschlusskonzert des „Tastentags“ der Musikschule Taunus im Bürgerhaus

60-händige Klaviermusik

Rund 50 Kinder und Jugendliche, angeleitet von zehn Lehrkräften, sorgten auf einem Flügel, acht E-Pianos und 19 Keybords für ein unterhaltsames Klangspektakel. Foto: Schöffel

Zum Abschlusskonzert des „Tastentags“ hatte die Musikschule Taunus in den großen Saal des Schwalbacher Bürgerhauses eingeladen. Zu hören war 60-händige Musik auf weit über tausend Tasten mit Stücken aus Klassik, Rock und Pop.

Insgesamt beteiligt waren rund 50 Kinder und Jugendliche, die, angeleitet von zehn Lehrkräften, auf 30 Instrumenten für ein unterhaltsames Klangspektakel sorgten. Auf einem Flügel, acht E-Pianos und 19 Keyboards griffen die jungen Eleven mächtig in die Tasten.
Das Konzert am späten Nachmittag eröffnete das „Tastenensemble“ mit der Arabesque von Friedrich Burgmüller. Dann folgten kurze Stücke, meist im Quartett, also achthändig, vorgetragen, darunter „Die drei kleinen Schweinchen“ von Frank Churchill oder „Tanz der Zuckerfee“ von Pjotr Tschaikowsky. Zwischendurch kam kurz weihnachtliche Stimmung auf, als „Kling, Glöckchen, kling“ intoniert wurde. Helle Begeisterung, besonders bei den zuständigen Eltern, lösten die acht „Kinder der Klavierschnupperkiste“ aus, die sich auch bei „Fausts Jux“ von Daniel Hellbach nicht aus dem Rhythmus bringen ließen. gs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.