22. November 2021

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Rathausfenster erleuchten abends in Orange

Vortrag fällt aus

Der anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen und Mädchen für den kommenden Donnerstag, 25. November, vorgesehene Vortrag des Vereins „Frauen helfen Frauen“ fällt aus. Grund sind die hohen Corona-Inzidenzzahlen.

Um auf den Gedenktag aufmerksam zu machen, scheinen abends einige Bürofenster des Rathauses in Orange. Die Stadtverwaltung unterstützt damit das Projekt der internationalen Frauenorganisation Zonta. Informationen zum Thema „Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ sollte der Vortrag von „Frauen helfen Frauen“ liefern. Er wird so schnell wie möglich nachgeholt. Für die betroffenen Frauen ist es wichtig zu wissen, was alles zu gewalttätigem Verhalten zählt und wo man Hilfe erhält.
Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und ist auch heute noch immer in allen Kulturen und gesellschaftlichen Schichten weit verbreitet. Nach wie vor werden Frauen und Mädchen Opfer von häuslicher Gewalt, Vergewaltigung, Frauenhandel, sexueller Übergriffe, Genitalverstümmelung und Zwangsverheiratung. Häusliche Gewalt ist sehr vielschichtig und beginnt nicht mit körperlichen Angriffen. Frauen werden unter anderem kontrolliert, beleidigt und gedemütigt. Sie erleben, dass sie sozial isoliert werden und dass sie über keine eigenen finanziellen Mittel verfügen dürfen.
Frauen mit Trennungsabsichten leben auch in Deutschland gefährlich. An jedem dritten Tag wird eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Juristisch und politisch wurden in den vergangenen Jahrzehnten zwar große Fortschritte erzielt, doch die Gewalt gegen Frauen ging nicht zurück. Das gilt für häusliche Gewalt und Femizide, Tötungen von Frauen und Mädchen aufgrund ihres Geschlechts, in der Partnerschaft beziehungsweise nach einer Trennung.
Im Jahr 2020 wurden in Hessen laut Kriminalstatistik 10.013 Fälle häuslicher Gewalt erfasst, im Vergleich zum Vorjahr war dies eine Zunahme um 7,7 Prozent. Im Main-Taunus-Kreis wurden 434 Fälle häuslicher Gewalt statistisch erfasst. Hier gab es eine Zunahme von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei dürfte auch die Dunkelziffer entsprechend wesentlich höher eingeschätzt werden.
Der Verein „Frauen helfen Frauen“ wurde 1985 mit dem Ziel gegründet, Gewalt gegen Frauen öffentlich zu machen und von Gewalt betroffene Frauen zu unterstützen und zu beraten. Der Verein betreibt zu diesem Zweck eine Beratungs- und Interventionsstelle und ein Frauenhaus im Main-Taunus-Kreis. Das Beratungsangebot ist vertraulich und kostenfrei, es kann unter der Telefonnummer 06192/24212 oder persönlich unter Einhaltung der 2G-Regel wahrgenommen werden. An die Beratungs- und Interventionsstelle können sich Frauen zu den Telefon- und Bürozeiten wenden. Diese sind montags und donnerstags von 8 Uhr bis 14 Uhr, dienstags von 13 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 13 Uhr. Das Frauenhaus ist Tag und Nacht unter der Telefonnummer 06192/26255 erreichbar.
Das Angebot des Vereins „Frauen helfen Frauen“ wird ab 1. Dezember 2021 zudem durch die Möglichkeit der Online-Beratung ergänzt. Die Website des Vereins wurde neu und übersichtlicher gestaltet und geht gemeinsam mit der Online-Beratung ebenfalls zum 1. Dezember an den Start. Informationen gibt es unter www.frauenhelfenfrauenmtkev.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.