3. März 2022

Die Buchtipps der Schwalbacher Zeitung

Lesestoff

Seishū Hase erzählt in „Tamons Geschichte“ anhand eines Hundes und seiner verschiedenen Besitzer eine unvergessliche, Hoffnung spendende Geschichte von Mensch, Tier und Natur. „Die Verschwörung der Krähen“ von Markus Gasser ist ein Roman über Wahrheit und Würde in einer korrupten Welt, über Armut, Seuchen und Krieg, den schmalen Grat zwischen Schuld und Unschuld, über die Entstehung des investigativen Journalismus unter dem Druck von Zensur, Fake News, Populismus und Paranoia. In ihrem illustrierten Kinderbuch „Julia im Alten Rom“ begleiten Frank Schwieger und Anne Bernhardi ein elfjähriges Mädchen auf der Suche nach einem Arzt für ihren kranken Vater im Rom zur Zeit Kaiser Neros.

 

„Tamons Geschichte“

Japan 2011, kurz nach dem Tōhoku-Erdbeben: Viele Existenzen sind zerstört, das Leben der Menschen nicht mehr so, wie es einmal war. Neben einem Convenience Store nahe der japanischen Alpen findet der junge Kazumasa einen herrenlos streunenden Schäferhund, der ihm nicht mehr von der Seite weicht. Er findet heraus, dass der Hund Tamon heißt. Tamon bereitet vor allem Kazumasas an Demenz erkrankter Mutter große Freude. Doch dann wird Kazumasa Opfer einer Bande und Tamon zieht es nach Süden, auf einer Reise durch atemberaubende Landschaften, in denen er einem Dieb, einer Prostituierten, einem jungen Paar und einem Jäger begegnet. Alle, die Tamon treffen, werden von dieser Begegnung verändert, während Tamon nie lange verweilt, um weiter zu reisen – bis er am Ende, tief im Süden, sein Ziel erreicht.

Seishū Hase wurde 1965 in Hokkaido geboren. Er ist ein Bestseller-Autor, der in Japan zahlreiche Bücher veröffentlicht hat, von denen einige verfilmt wurden. Für „Tamons Geschichte“ wurde er mit einem der wichtigsten Literaturpreise seiner Landes ausgezeichnet.

Seishū Hase: „Tamons Geschichte“
Übersetzt von Luise Steggewentz
Hoffmann und Campe Verlag, 2022. 288 Seiten, 24 Euro.

 

„Die Verschwörung der Krähen“

London besteht um 1700 aus zwei Städten, in beiden regiert die Gewalt. In der Unterwelt kämpfen Einbrecher und Auftragsmörder um die Vorherrschaft, am Hof streiten sich Minister und Aristokraten um die Gunst der Königin: Alles untersteht der Kontrolle Queen Anne Stuarts, religiös und politisch Andersdenkende werden zu Staatsfeinden erklärt, zum meist tödlichen Pranger verurteilt und weggesperrt im gefürchtetsten Kerker Europas, Newgate Prison. So wie Daniel de Foe, Unternehmer, Journalist, Kirchengegner, Geheimagent wider Willen und Intimfeind Queen Annes. Doch als er entdeckt, wer in London wirklich die Fäden zieht, schlägt er sich, gegen die Obrigkeit, auf die Seite der Kriminellen – mit dem Beistand seiner scharfsichtigen Frau Mary de Foe und der respektlosen Margaret „Midge“ Crane. Und um seiner Vernichtung zu entkommen, plant er einen letzten, spektakulären Coup.

Markus Gasser, geboren 1967 in Österreich, ist Romancier, Essayist, Universitätsdozent, Kritiker und Schöpfer des beliebten YouTube-Kanals „Literatur Ist Alles“. Zuletzt erschienen u.a. „Die Launen der Liebe“, „Das Buch der Bücher für die Insel“ und „Eine Weltgeschichte in 33 Romanen“. Der Autor lebt mit seiner Frau und einer labyrinthischen Bibliothek in Zürich.

Markus Gasser: „Die Verschwörung der Krähen“
C.H. Beck Verlag, 2022. 238 Seiten, 23 Euro.

 

„Julia im Alten Rom“

Im Jahre 64 n. Chr. begibt sich die elfjährige Julia auf eine Odyssee: In der Millionenmetropole Rom muss sie Daniel Maltinus finden, den einzigen Arzt, der ihren schwerkranken Vater noch retten kann. Eine abenteuerliche Spurensuche beginnt und führt Julia von ihrem Zuhause auf dem vornehmen Esquilin zu den Senatoren auf dem Forum Romanum, in die Subura, das Arme-Leute-Viertel der Stadt, und hinauf zum Kaiserpalast. An Julias Seite lernen wir das Leben der alten Römer, die Geschichte ihres riesigen Reiches und die berühmten Bauwerke der antiken Stadt kennen: die Tempel, Theater und Thermen, den Circus Maximus und die Gladiatorenschule. Und wir begegnen sogar dem Kaiser selbst, Nero höchstpersönlich.

Frank Schwieger, im Hauptberuf Latein- und Geschichtslehrer an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein, ist seit 2009 Autor erfolgreicher Kinderbücher. Darin taucht er am liebsten in die abenteuerliche Welt der fernen Vergangenheit ab.

Anne Bernhardi, geb. 1981 in Leverkusen, studierte an der HAW Hamburg Illustration. Seitdem ist sie als freiberufliche Illustratorin und Grafikerin mit einem besonderen Faible für historische Themen tätig.

Frank Schwieger & Anne Bernhardi: „Julia im Alten Rom“
Gerstenberg Verlag, 2022. 48 Seiten, 17 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.