6. Mai 2022

DHB stellt Raum für Flüchtlingshilfe zur Verfügung

Deutschkurs muss umziehen

Der Deutschkurs für die geflüchteten Ukrainerinnen ist von der „Mutter Krauss“ in das Haus der Vereine umgezogen, wo die Sprachschülerinnen weiter mit Gerhard Borsdorf lernen. Foto: Flüchtlingshilfe

Die Umbaumaßnahmen bei „Mutter Krauss“ schreiten voran. Nun musste auch der kleine Gastraum als Schulungsraum hergegeben werden. Deshalb ist der Deutschkurs für die geflüchteten Ukrainerinnen in das Haus der Vereine umgezogen.

Doch die Zusammenarbeit der Vereine funktioniert. „Wir erinnern an die Unterstützung des DRK, als der Verein Kindertaler bei „Mutter Krauss“ das Lager für die Sachspenden einrichtete. Auch jetzt wird dieses Lager immer noch sehr gut von Kindertaler geführt“, berichtet Christina Broda von der Flüchtlingshilfe

Diesmal war es der Hausfrauenbund DHB, der unbürokratisch der Flüchtlingshilfe entgegenkam. „Selbstverständlich können Sie den Raum nutzen“, erklärte sich die Vorsitzende Marhild König gleich bereit und händigte Gerhard Borsdorf, dem Koordinator für Deutschkurse, einen Schlüssel zu den Vereinsräumen im Haus der Vereine aus.

Nun können die ukrainischen Geflüchteten ohne weite Wege weiterhin zweimal in der Woche ihren Deutschkurs in angenehmer Umgebung fortsetzen. Die Sprachschülerinnen und -schüler kommen sehr gut voran. Jetzt wird überlegt, für frisch hinzugezogene Ukrainerinnen einen weiteren Anfängerkurs zu starten. „Der Bedarf ist vorhanden und der Lerneifer ist groß“, beschreibt Gerhard Borsdorf die Situation.

Finanzielles Entgegenkommen zeigte auch der Hueber Verlag in München. Er spendete einen Teil der Lehrbücher für die Geflüchteten. Die Flüchtlingshilfe ist dankbar über so erfreuliche gute Zusammenarbeit von verschiedenen Stellen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.