21. Juni 2022

Schüler, Lehrer oder Jugendprojekte können sich an dem Wettbewerb beteiligen

Erich-Rohan-Preis ausgeschrieben

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit im Main-Taunus-Kreis (CJZ) schreibt zum vierten Mal den Erich-Rohan-Preis aus.

Die CJZ rief 2016 den Erich-Rohan-Preis, in der Absicht, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Jugendprojekte im Main-Taunus-Kreis in ihrer Beschäftigung mit christlich-jüdischen Themen zu motivieren und zu unterstützen ins Leben. Mit dem Preis erinnert und würdigt die CJZ das langjährige Wirken ihres jüdischen Vorsitzenden.
Erich Rohan wurde 1925 im tschechischen Brünn geboren, ebenso seine Frau Gertrud Rohan, geb. Bleyer. 1941 wurden sie mit einem der großen Transporte in das KZ Theresienstadt deportiert, später in das KZ Auschwitz. Dem Ehepaar Rohan gelang es, den Naziterror zu überleben. Beide engagierten sich bereits sehr früh in unserem Land für den Dialog und die Aufklärung über die Naziherrschaft.
Die CJZ fordert Schulen, aber auch Jugendprojekte und Vereine auf, sich zu bewerben. Es gibt ein breites Spektrum an Themen, mit denen man sich am Wettbewerb beteiligen kann.
Die Ausschreibungsunterlagen können bei der CJZ unter der Adresse CJZ MTK e.V., Postfach 2570, 65818 Schwalbach oder per E-Mail an cjz.mtk@gmx.de angefordert werden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.