2. August 2022

Schwalbacher Spitzen

Wirklich große Zahlen

Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

20 Millionen ist eine wirklich große Zahl. Das ist eine 2 mit 7 Nullen hintendran. Nein, heute geht es nicht schon wieder um die verlorenen Geldanlagen der Stadt Schwalbach in ähnlicher Höhe vor 2 Jahren, heute geht es um die Erdgeschichte. Denn die versteinerten Turmschnecken und Muscheln, die beim Bau des neuen Rechenzentrums am Kronberger Hang gefunden wurden, lagen dort etwa besagte 20 Millionen Jahre, also 10.000 Mal länger als der 2.000 Jahre alte Viergötterstein, der ganz in der Nähe vor nicht einmal 200 Jahren gefunden wurde. Als die Römer hier ihre Villa Rustica bauten, waren die Fossilien schon 19,998 Millionen Jahre in der Schwalbacher Erde.
Um Dinosaurier-Knochen zu finden, müsste man übrigens noch deutlich größere Rechenzentren mit noch tieferen Fundamenten bauen. Denn Dinos streiften vor 200 Millionen Jahren durch den Vordertaunus, also 180 Millionen Jahren vor den Turmschnecken und 199,998 Millionen Jahre vor den Römern und 199,9998 Millionen Jahren vor den Bauern, die den Viergötterstein fanden.
Um sich das alles vorzustellen, muss man wohl doch wieder auf die Greensill-Geldanlagen zurückkommen. Würden die Schuldigen jedes Jahr einen Euro zurückzahlen, wäre das Geld in 20 Millionen Jahren wieder da.

2 Gedanken zu „Wirklich große Zahlen

  1. Da bleibt mir nur übrig: „Time is money.“ Ist eigentlich klar, wie wenig time wir haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.