1. November 2017

Polizei nimmt elf Jugendliche in Gewahrsam – Schäden noch unklar

Randale an Halloween

Auch in der Nähe des REWE-Marktes am Marktplatz brannte ein Müllcontainer. Foto: Lin

Die Schwalbacher Jugendlichen, die seit Monaten rund um den Marktplatz Schwierigkeiten bereiten, haben auch in der Halloween-Nacht randaliert. Elf junge Männer wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen.

Viele Schwalbacher wunderten sich, als gestern Abend zwischen 22 Uhr und 23.30 Uhr gleich zwei Polizeihubschrauber über Schwalbach kreisten. Rund um den Marktplatz wurden starke Polizeikräfte zusammengezogen. Am Mittelweg waren unzählige Polizisten in voller Montur unterwegs.Der Grund waren wieder einmal randalierende Jugendliche.
Elf „Ingewahrsamnahmen“ und sieben Strafanzeigen sind nach Angaben der Polizei die vorläufige Bilanz der Halloweennacht. Die Einsatznacht begann für die Beamten gegen 20.15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatten Unbekannte in der Friedrich-Ebert-Schule eine Mülltonne auf die Straße geschoben, was von Zeugen beobachtet worden war.
Eine von ihnen berichtete noch am Abend auf Facebook: „Ich habe zweimal die Polizei gerufen. Am Westring habe ich im Rückspiegel gesehen, wie etwa 20 Jugendliche große Mülltonnen auf die Straße geworfen haben. Dann stehen am Ostring Mülltonnen, die brennen, auf der Straße. Mein Kind weint inzwischen vor Angst, während ich erneut die Polizei anrufe.“
Nur kurz danach meldeten Anwohner brennende Mülltonnen und Baustellenmaterial auf der Straße im Bereich des Ostrings. Da für die Halloweennacht mehr Polizeikräfte als in normalen Nächten im Dienst waren, wurden mehrere dutzend Polizisten aus den Bereichen Frankfurt, Wiesbaden, dem Main-Taunus-Kreis und der Bereitschaftspolizei zusammengezogen. Als diese an den Einsatzorten eintrafen, wurden sie mit Feuerwerkskörpern und Steinen beworfen. Glücklicherweise wurde bei dem Einsatz niemand verletzt.

Die Schwalbacher Feuerwehr musste in der vergangenen Nacht – wie hier am Westring – zahlreiche Mülltonnen löschen. Foto: Lin

 

Gegen halb elf eskalierte die Lage ein weiteres Mal. Am Mittelweg hatten die Randalierer eine Barrikade aufgebaut und diese angezündet. Die Feuerwehr rückte an, wartete aber zunächst die Lage ab. Erst als klar war, dass die Feuerwehrleute nicht angegriffen werden, löschten sie das Feuer ab.
Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurden elf Personen – neun Männer und zwei Frauen – bis zum Morgen in Gewahrsam genommen und sieben Strafanzeigen gegen Unbekannt erstattet. Grundlage für die Ermittlungsverfahren waren Sachbeschädigungen durch brennende Mülltonnen und durch Steinwürfe gegen zwei Streifenwagen der Polizei. Darüber hinaus gingen mehrere Fensterscheiben und Baustellenmaterial zu Bruch. In einem weiteren Fall wurde Anzeige wegen Landfriedensbruch erstattet. Verhaftet wurden Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 24 Jahren, von denen nach Angaben der Polizei zehn einen Migrationshintergrund haben.
Die Polizei ist zur Aufklärung der registrierten Straftaten derzeit noch mit der Spuren- und Beweissicherung befasst. Darüber hinaus bittet die Polizei in Eschborn um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweisgeber, die Angaben zu Personen machen können, die für die begangenen Straftaten in Frage kommen, sollen sich unter der Telefonnummer 9695-0 melden. red

Bericht Hessischer Rundfunk, „Maintower“ vom 1.11.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.