11. Dezember 2017

Benefizkonzert der Deutsch-Ausländischen Gesellschaft im Bürgerhaus

Musikalischer Weihnachtszauber

Eine tolle Vorstellung lieferten die Schüler der Georg-Kerschensteiner-Schule. Foto: Rautert

Wenn sich in der Adventszeit im Schwalbacher Bürgerhaus, helles Kinderlachen mit gut gelaunten Erwachsenenstimmen mischt, die Bühne im großen Saal weihnachtlich dekoriert ist und sich dort unterschiedliche Kulturen und Sprachen ein nicht nur musikalisches Stelldichein geben, dann steht wieder das Benefizkonzert der Deutsch-Ausländischen Gesellschaft (DAGS) auf dem Programm.

Unter dem Motto „Weihnachtslieder aus aller Welt“ begeisterte dieses Konzert, das sich bereits seit langem einen festen Platz innerhalb der Weihnachtsaktivitäten der Gemeinde erobert hat, am Montag vergangener Woche das Publikum mit stimmungsvollen und musikalischen Darbietungen. Und da sich die Besucher zudem auch als spendenfreudig erwiesen, wurde ganz nebenbei ein stattlicher Betrag für soziale Belange eingesammelt.
Mit den Spenden unterstützt das Sozialamt der Stadt bedürftige Familien im Ort. Diesen positiven Aspekt des kostenlosen Benefizkonzertes hob Bürgermeisterin Christiane Augsburger, die dafür die Schirmherrschaft übernommen hatte, in ihren Begrüßungsworten besonders hervor: „Diese Familien erhalten damit wirklich ein ganz unerwartetes Weihnachtsgeschenk, und darüber bin ich sehr dankbar.“
Klaus Stukenborg, Vorsitzender der DAGS und Initiator des Konzertes, hatte das Programm zusammengestellt.

Mit vollem Eifer dabei waren auch die Schüler der Geschwister-Scholl-Schule. Foto: Rautert

Es reichte von Darbietungen Schwalbacher Schüler der Georg-Kerschensteiner- und der Geschwister-Scholl-Schule über ein indonesisches Bambusorchester und den Chören von „ProMusica“, der Band „The Tuesdays“ und den MGV-Liederkranz aus Münster bis hin zum Koreanischen Chor der Heilig-Geist-Gemeinde Schwalbach und dem russischen Chor aus Frankfurt.
Diese Gruppierungen boten zusammen ein buntes Kaleidoskop an Stimmen, Klängen und Eindrücken. Klaus Stukenborg überbrückte die Pausen zwischen den Auftritten mit teils besinnlichen, teils heiteren, manchmal auch nachdenklichen Weihnachtsgeschichten.
Das Publikum bedankte sich am Schluss mit langanhaltendem Applaus für ein Konzert, das im nächsten Jahr sicherlich seine Fortsetzung finden wird. hr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.