11. Januar 2019

Brandserie hörte plötzlich auf

Noch keine neuen Erkenntnisse

42-mal musste die Schwalbacher Feuerwehr zwischen Mai und November zu mutwillig gelegten Bränden ausrücken – meistens in der Nacht. Archivfoto: privat

42 Brandstiftungen verzeichnete die Polizei in Schwalbach zwischen Mai und November 2018. Nach Angaben von Polizeipräsident Stefan Müller gibt es keine neuen Erkenntnisse über den oder die Täter.

Am Rande der Pressekonferenz zum Thema Videoüberwachung (siehe Bericht „Die Lage hat sich wesentlich verbessert„) berichtete Stefan Müller gestern, dass die Ermittlungen bisher noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Brandstifter geliefert hätten. Weder sei klar, ob es sich um einen Einzeltäter oder um eine Gruppe von Tätern handelt, noch sei bekannt, ob es einen Zusammenhang zu den anderen Vandalismusvorfällen und Angriffen auf Polizisten in Schwalbach gibt.
Wie mehrfach berichtet gingen in den meisten Fällen Mülltonnen in Flammen auf. Es wurden aber auch zwei Autos und ein schweres Motorrad angezündet. Am 3. November riss die Brandserie genauso plötzlich ab wie sie am 9. Mai begonnen hatte.
Der Schaden habe sich in den meisten Fällen in Grenzen gehalten, erläuterte Stefan Müller. „Für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute war das aber eine enorme Belastung“. MS

Schreibe einen Kommentar