18. Februar 2019

Johanna zeigte beim Vortrag der SPD wie plastikfreies Leben geht

Ohne Plastik leben

Anschaulich erklärte Johanna worauf jeder einzelne achten kann, um so viel Plastik wie möglich zu vermeiden. Foto SPD

Die SPD Schwalbach hat am vergangenen Donnerstag zu einer Abendveranstaltung zum Thema „Plastikfrei leben. Geht das?“ eingeladen.

Viele Bürger waren in das Reisecafé „SelectedTravel“ gekommen, um sich zu informieren. Im Mittelpunkt des Abends stand der Vortag von Johanna, einer jungen Frau, die nunmehr exakt seit einem Jahr plastikfrei lebt, in dem sie geschildert hat, was sie dazu bewegt hat auf Plastik zu verzichten und was das für ihren Alltag bedeutet. Anhand von mitgebrachtem Anschauungsmaterial konnten sich die Zuhörer überzeugen, dass es möglich ist, mithilfe von Alternativen die Nutzung von Plastik weitgehend zu umgehen. Dabei waren Dinge wie Duschseife statt Duschgel in der Plastikflasche, wiederverwendbare Becher für den „Coffee to go“ oder das waschbare und damit wieder zu benutzende Backpapier. Alles Maßnahmen, die, wenn ganz viele diesen Empfehlungen folgen, dazu führen, dass Unmengen von Plastikmüll erst gar nicht anfallen. Damit kann die Umwelt entscheidend entlastet werden.
Die Vermüllung der Weltmeere ist mittlerweile ein Riesen Problem, da durch die Aufnahme durch Fische, der Müll letztlich in der Nahrungskette und damit auch auf unseren Teller landet. Gesetzliche Maßnahmen und Verordnungen sind unabdingbar zur Lösung des Problems. Aber jeder Einzelne muss auch seinen Beitrag leisten. Und wie das gehen kann, hat der Abend und Johanna mit ihrem Vortrag sehr deutlich gemacht. Birgit Hitschfeld und Monika Maier, die für die SPD Schwalbach diesen Abend organisiert haben, sind sich aber auch sicher, dass diese Veranstaltung nur ein Beginn sein kann, um für dieses Thema zu sensibilisieren und Bürger dafür zu gewinnen, in ihrem Alltag Dinge zu verändern. red

Ein Gedanke zu „Ohne Plastik leben

  1. Natürlich ist jedes Plastikteil, das man nicht braucht, eine gute Sache. Trotzdem wird diese Diskussion oft mit falschen Argumenten geführt. So ist es eine Tatsache, dass wir hier in Deutschland zur Plastikvermüllung der Meere fast nichts beitragen. Es gibt eine Untersuchung, welche Flüsse wieviel Plastik in das Meer spülen. Keine, die aus Deutschland kommen sind da relevant beteiligt. Außerdem ist Plastik nicht gleich Plastik. Und manch ein „Plastikersatz“ hat auch keine gute Umweltbilanz.
    Wenn man also etwas tun will, langt Plastikfrei leben in Deutschland bestimmt nicht aus.

Schreibe einen Kommentar