12. März 2019

Badminton-Team der „Obermayr-Schule“ siegte bei „Jugend trainiert für Olympia“

Schüler dürfen nach Berlin

Die Badminton-Schulmannschaft der „Obermayr International School“ mit den Betreuern Marc Rindert (links) und Andi Cipu (rechts) qualifizierte sich für das Badminton-Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Foto: Obermayr International School

Die „Obermayr International School“ qualifizierte sich durch einen Sieg beim Landesentscheid für das Badminton-Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin.

Einen sensationellen Erfolg konnte die Badminton-Schulmannschaft der „Obermayr International School“ feiern. Der von Marc Rindert und Andreas Cipu betreuten Mannschaft gelang es, sich den Titel beim Landesentscheid am vergangenen Mittwoch in Friedrichsdorf zu sichern. Teilgenommen haben die sechs besten Schulmannschaften aus ganz Hessen.
Der Wettbewerb begann für das Team mit einem Fehlstart. Das Spiel gegen die Albert-Einstein-Schule aus Maintal wurde 4:3 verloren. Die Mannschaft konnte sich im weiteren Verlauf steigern und konnte den Halbfinal-Krimi gegen die Main-Taunus-Schule aus Hofheim hauchdünn mit 4:3 gewinnen.
Im Endspiel haben die Betreuer das Team taktisch etwas umgestellt und so gelang schließlich die Revanche gegen die Albert-Einstein-Schule aus Maintal, die mit 4:3 besiegt werden konnte. Das Team der Obermayr-Schule wurde für ihr engagiertes und kämpferisches Auftreten belohnt und qualifizierte sich durch diesen herausragenden Erfolg für das Bundesfinale, welches vom 7. bis 11. Mai in Berlin stattfindet. red

Schreibe einen Kommentar