1. April 2019

Vereinsvorsitzender Richard Peters monierte die mangelnde Beteiligung am Vereinsleben

BSC will gute Entwicklung fortführen

Auf der Jahreshauptversammlung des BSC präsentierte sich der neue Vorstand (v.links n.rechts): Andreas Kopp, Richard Peters, Werner Blumrich, Thomas Bartoszek (hinten), Manuel Molina, Sven Müller, Volkmar Levin. Foto: BSC

51 Mitglieder des BSC Schwalbach waren im Vereinsheim der Fußballer anwesend um bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung den neuen Vorstand zu bestimmen.

Dieses Jahr galt es wieder fast alle Positionen des Vorstandes zu wählen. Nur die Position des ersten Vorsitzenden stand nicht zur Wahl. Sie wird im Wechsel mit dem zweiten Vorsitzenden nur alle zwei Jahre neu bestimmt. Vereinsvorsitzender Richard Peters wurde 2018 gewählt und ist damit mindestens noch bis 2020 im Amt.
Richard Peters zog ein zufriedenstellendes Fazit, wie es um den Verein aktuell bestellt ist. Viel Lob verteilte der erste Vorsitzende für die sich immer weiter entwickelnde Jugendabteilung unter Volkmar Lewin. Hier wurden besonders die D-Junioren für die Meisterschaft in der Kreisklasse der MTK Gruppe vier erwähnt. Auch der Internet Auftritt der Jugend fand lobende Erwähnung. Sowie einige Futsal Titel im Juniorinnen Bereich.
Die Damen des BSC spielen eine gute Runde in der Gruppenliga Wiesbaden, die zweite Herrenmannschaft schielt noch auf einen Aufstiegsplatz in der Kreisliga D und die erste Herrenmannschaft spielt mit dem aktuellen fünften Platz in der Kreisliga A die beste Saison seit 2001/2002.
Als Trainer für die erste Mannschaft hat Wolfgang Höhn schon für die kommende Spielzeit zugesagt und als neuer Trainer für die zweite Mannschaft wurde Ali Karapinar der Hauptversammlung vorgestellt, der Thomas Kolbe ersetzt, der auf eigenen Wunsch kürzer treten möchte.
Sportlich ist der BSC auf einem guten Weg und finanziell stabil aufgestellt. Richard Peters bedankte sich bei seinen Mitstreitern im Vorstand sowie den vielen Helfern für ihre Dienste, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären
Aber auch der BSC ist keine Insel der Glückseligen und so fand Richard Peters auch mahnende Worte. Die Einstellung und die Bereitschaft am Vereinsleben teilzunehmen ließe immer mehr zu wünschen übrig, egal um welches Angebot oder um welche Veranstaltung es sich handle.
Nach den Berichten der Abteilungsleiter wurde der Vorstand einstimmig entlastet und die Neuwahlen wurden durchgeführt. Zweiter Vorsitzende bleibt Andreas Kopp, die Kasse führt weiterhin Dominic Jungerberg, den Spielausschuss leitet Sven Müller, der dabei von Beate Krieger, Werner Blumrich und Michael Gremme unterstützt wird. Thomas Bartoszek bleibt Schriftführer und als Jugendleiter bleibt Volkmar Lewin im Amt, als sein Stellvertreter fungiert Carsten Sennhenn.
Der Organisationsausschuss besteht aus: Angela Alessi, Elke Peters und Dominik Gremme. Den Bauausschuss begleitet Werner Blumrich. Platzkassierer sind Uschi und Dieter Förster. Der Integrationsbeauftragte heißt Manuel Molina. Zum Pressesprecher wurde Roland Zielke gewählt.
Der Verein hat aktuell 400 Mitglieder, davon etwa 70 Prozent in der Jugendabteilung die in sechs Junioren und sechs Juniorinnenmannschaften Fußball spielen. Außerdem stehen eine erste und zweite Herrenmannschaft, eine Damenmannschaft sowie eine Soma im Spielbetrieb. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.