1. April 2019

Versteigerung brachte rund 1.000 Euro ein

Viele günstige Fahrräder

Vor dem Bahnhof waren die 25 Fundräder aufgereiht, die Ordnungsamtsleiter Alexander Barth (hinten Mitte) nacheinander versteigerte. Foto: Schlosser

Gut besucht war am Samstag auf dem Marktplatz der diesjährige Fahrradbasar des Allgemeinden Deutschen Fahrradclubs (ADFC). Die Stadt brachte bei ihrer Versteigerung alle 25 Fundräder an den Mann oder die Frau. Bericht mit Video

Wer auf der Suche nach einem preiswerten Zweirad war, der war bei dem Basar richtig. Vom klassischen Damenrad bis zum Dirt Bike waren alle Typen von Fahrrädern zu günstigen Preisen zu haben. Gleichzeitig informierte der ADFC an einem Stand über die vielfältigen Tourenangebote, die sowohl der Kreisverband als auch die Ortsgruppe Schwalbach/Eschborn zu bieten haben.

Etliche Fahrräder warteten beim ADFC-Basar auf neue Besitzer. Foto: Schlosser

Gut zu tun hatten auch die ADFC-Mitglieder, die gegen eine Gebühr von 13 Euro Fahrräder codierten und so effizient gegen Diebstahl schützten. Findet die Polizei ein solches Fahrrad, kann der Besitzer innerhalb kürzester Zeit anhand der im Rahmen eingravierten Nummer identifiziert werden. Außerdem wirkt der gut sichtbare Code nach Angaben des ADFC auch abschreckend auf Fahrraddiebe.
Einer der Höhepunkte war auch in diesem Jahr die Versteigerung der Fahrräder, die sich im Laufe des vergangenen Jahres im Fundbüro der Stadt angesammelt hatten. Routiniert schwang Ordnungsamtsleiter Alexander Barth den Hammer und erlöste für die 25 Fahrräder am Ende insgesamt rund 1.000 Euro. Bei den günstigsten Rädern fiel der Hammer dabei schon bei einem Euro. Bei anderen lieferten sich die Interessenten wahre Bieterschlachten. Ein gut erhaltenes Mountainbike fand für 116 Euro einen neuen Besitzer. MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.