3. April 2019

Der Schwalbacher Maler Thomas Laszlo Zahoczky feierte seinen 80. Geburtstag

Bunte Farben, ernste Motive

Das Motiv „Steingarten“ zählt Thomas Laszlo Zahoczky zurzeit zu seinen Lieblingsbildern. Foto. Schlosser

Einen ganz eigenen Stil hat der Schwalbacher Maler Thomas Laszlo Zahoczky entwickelt. Seine farbenfrohen Bilder fallen in jeder Ausstellung auf. Doch bei genauerem Hinsehen sind häufig nur die Farben froh. Am vergangenen Donnerstag feierte der Künstler seinen 80. Geburtstag.

Die kräftigen Farben sind die eine Auffälligkeit der Bilder von Thomas Laszlo Zahoczky. Die andere ist, dass er Menschen meist nur schemenhaft und ohne Gesichter darstellt. Manche Bilder sehen beinahe abstrakt aus, obwohl sie Szenen und Landschaften zeigen.
Seinen Geburtstag beging er, wie es sich für einen Maler gehört: mit einer Ausstellung. Am vergangenen Wochenende zeigte er in der Kulturkreis-Galerie in der alten Schule ausgewählte Bilder, die er unter dem Titel „Eine runde Sache“ zusammengestellt hatte. Und damit nicht genug der Ehre zum Geburtstag: Seit dem gestrigen Dienstag gehörte er zu den 16 Künstlern aus ganz Hessen, die im Landtag in Wiesbaden die Ausstellung „Kunst aus Hessen“ bestreiten dürfen.
Geboren wurde Thomas Laszlo Zahoczky 1939 in Ungarn. Seine frühesten Kindheitserinnerungen sind jedoch die aus dem KZ Mauthausen, in das er mit seiner Familie gebracht wurde. Verfolgt wurde er später auch von den Kommunisten, hatte er sich doch am Aufstand von 1956 beteiligt. So kam der junge Maler in den Westen und 1967 schließlich nach Schwalbach.
Hier fand er zusammen mit seiner Frau Edith eine neue Heimat. „Wir haben nach vielen abenteuerlichen Wegen in Deutschland angeklopft und Gott sei Dank hat man uns geöffnet und uns eingelassen“, sagte er bei der Vernissage seiner Geburtstagsausstellung am Freitag.
Mittlerweile zählt er zu den bekanntesten Schwalbachern. Denn Thomas Laszlo Zahoczky ist nicht nur seit vielen Jahren der Vorsitzende des Schwalbacher Kunstkreises. Er stellt mindestens einmal im Jahr aus, bietet Malkurse an, entwirft Bühnenbilder für Veranstaltungen, ist SPD-Mitglied und außerdem noch passionierter Kleingärtner in der Anlage Grumbach. Seine Werke sind auch im Stadtbild zu sehen. So hat Thomas Laszlo Zahocky vor mehr als 30 Jahre die Windräder auf dem Marktplatz entworfen und auch das große Bild im Pfarrsaal der katholischen Gemeinde hat er gemalt. MS

 

Ein Gedanke zu „Bunte Farben, ernste Motive

  1. Ein interessanter Mensch. Nicht nur Künstler, sondern auch Bürger mit Engagement.
    Meinen Respekt dafür.

Schreibe einen Kommentar