11. Juni 2019

Leserbrief

„Studenten statt Obdachlose“

Zum Artikel „Kreis verkauft Containerbau“ erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Karlheinz Huber. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer (beides nicht zur Veröffentlichung) an info@schwalbacher-zeitung.de.

Da reibt man sich – wieder einmal – verwundert die mittlerweile „geröteten“ Augen ob der grandiosen Ideen unserer kommunalen „Entscheidungsträger“. Liest man nicht täglich von zu knappen und auch zu teuren Unterkünften für Studenten in unseren Großstädten und dann wird die Flüchtlingsunterkunft „Im Wehlings“ – mit fünf Minuten Fußweg zur S-Bahn und Uni-Anschluss umgewidmet in eine Obdachlosen-Unterkunft. Mit Respekt – auch das ist ein guter Zweck und nötig. Aber wie viele Obdachlose fahren täglich in 20 Minuten mit der S-Bahn zur Uni?
Warum nicht die ebenfalls neue, ungenutzte, unbelegte, vergammelnde, andere rote Unterkunft „Am Erlenborn“ für Obdachlose nutzen?
Schwalbach könnte den gleichen Weg des Rückkaufs vom Kreis wie Eschborn gehen.
Das ist kein „Florians-Argument“, sondern sorgsame Interessenabwägung zugunsten zimmersuchender Studenten für unsere gemeinsame Zukunft. Sieht so Investition in Bildung aus? Wo sind die Gretas und Rezos der Studenten? Karlheinz W. Huber, Schwalbach

Schreibe einen Kommentar