1. Juli 2019

120 Jahre Eintracht Frankfurt: Stehende Ovationen für Meisterspieler aus dem Jahre 1959

Noch einmal umjubelt

Der Schwalbacher Hans Weilbächer (2.v.rechts) und seine legendären Sportkameraden von der Eintracht Frankfurt freuen sich noch einmal über die 1959 gewonnene Meisterschale. Foto: Lorenz

Am vergangenen Samstagabend feierte die Eintracht Frankfurt in der Commerzbank-Arena ihr 120-jähriges Jubiläum. 25.000 Besucher waren zu diesem Mega-Konzertabend ins Stadion gekommen. Mit dabei war auch der Schwalbacher Hans Weilbächer, ehemaliger Eintracht-Spieler, mit dessen Mannschaft der Verein vor 60 Jahren den deutschen Meistertitel gewann.

Die Stadionbesucher erlebten ein zweistündiges, einzigartiges Event.Die gezeigten Bilder reichten von den Anfängen in der Gründerzeit als Frankfurter Fußball-Club Viktoria (1999), über die menschlichen und sportlichen Einschnitte während der zwei Weltkriege. Die fußballerische Blütezeit von Eintracht Frankfurt während des deutschen Wirtschaftswunders, mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1959 in Berlin, – und ein Jahr darauf, das Jahrhundertspiel im Europapokal in Glasgow zeigten die Vereinsgeschichte mit den Erfolgen, zeitlich später auch die sportlichen Misserfolge.
Der 28. Juni 1959 ist für die Eintracht Frankfurt im Zeitspiegel ein denkwürdiger Jahrestag. An diesem Tag bezwang der Frankfurter Verein im Olympia Stadion in Berlin im Endspiel um die deutsche Fußballmeisterschaft Kickers Offenbach mit 5:3 Toren. Das große Publikum im Stadion feierte über Minuten mit stehenden Ovationen die auf der Bühne anwesenden Meisterspieler aus dem Jahre 1959. Der Schwalbacher Hans Weilbächer schwenkte abwechselnd mit Egon Loy. Friedel Lutz, Istvan Sztani, Dieter Stinka und Erwin Stein die Meisterschale. pelo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.