9. August 2019

Schüler der FES gestalten Kunstprojekt für die Eingangshalle

Ein Herz aus Skiern

Die Eingangshalle der Friedrich-Ebert-Schule schmückt nun ein großes Herz aus Skiern, das von Schülern in der Projektprüfung entwickelt wurde. Foto: Wehner

Drei Schüler der Friedrich-Ebert-Schule (FES) gestalteten zusammen mit dem Lehrer der Holzwerkstatt das Kunstprojekt „Ein Herz aus Skiern“ für den Eingangsbereich der Schule.

Bereits im Oktober 2018 ging die Findungsphase für die Projektprüfung 2019 los. Alle Schüler des neunten Jahrgangs mussten sich zu Dreier- oder Vierergruppen zusammenfinden und sich auf ein Thema für die im Januar anstehende Projektprüfung einlassen.
Die drei Schüler René, Mehmet und Soufian aus der 9d fanden sich als Gruppe zusammen und waren sich einig, dass sie ein praktisches Projekt in der Holzwerkstatt bei Lehrer Martin Wehner machen wollten. Martin Wehner, der auch immer die Schulskifahrt der Friedrich-Ebert-Schule leitet und das gesamte Material im Skikeller wartet, sortiert und pflegt, hatte gerade den Skikeller „ausgemistet“. Er hatte mit Schülern des Wahlpflichtunterrichts alle alten Skier – meist mehr als 20 Jahre alte lange Bretter – in die Werkstatt geholt und von den Bindungen befreien lassen.
Die drei Schüler und er saßen zusammen und besprachen, ob es möglich wäre ein großes Kunstwerk aus diesen Skiern für die Pausenhalle in der Projektprüfung zu erstellen. Alle drei Jungen waren vor zwei Jahren mit auf der Skifahrt der FES, zwei hatten das Skifahren neu erlernt. René konnte schon vorher gut fahren. Die drei und Martin Wehner entwickelten einen Plan und es war entschieden, dass ein „Herz aus Skiern“ die Eingangshalle schmücken soll.
Im Januar nach den Weihnachtsferien ging es dann in die Durchführungsphase der Projektprüfung. Allen wurde sofort klar, dass dieses Projekt frühestens vor den Sommerferien fertiggestellt werden kann. Sie packten die Sache mit Freude und Nachdruck an und zeigten nach einer Woche in der Präsentation ihres Projekts sehr genau und ausführlich, wie ihre Arbeitsschritte für das Projekt aussahen und führten dies so anschaulich vor, dass alle drei die Note Eins in der Projektprüfung bekamen. Doch das Kunstwerk war noch lange nicht fertig. Dieses wurde dann im Wahlpflichtunterricht, der an zwei Stunden je Woche stattfand, mit Unterstützung anderer aber vor allem mit Mohammed, ebenfalls aus der 9d, nach und nach fertiggestellt.
Die Schüler und Martin Wehner verarbeiteten in rund 60 Stunden 80 Paar Skier und erstellten ein beeindruckendes Kunstwerk von über 200 Kilogramm Gewicht. Nun ist das Kunstwerk aus den alten, bunten und ausgedienten Skiern fertig und schmückt die Eingangshalle der Friedrich Ebert Schule auf einer Fläche von neun Quadratmetren. Ein spontanes Statement des Jugendbildungsreferenten Achim Lürtzener der Stadt Schwalbach beim Eintreten in die Schule war: „Eine Schule mit Herz.“
Darüber hinaus symbolisiert das Herz die Erinnerungen und die Herausforderungen an die vergangenen und die kommenden Skifahrten der FES, welche nun seit 35 Jahren einen festen Bestandteil der alljährlichen Fahrten im siebten Jahrgang bilden. red

Schreibe einen Kommentar