9. September 2019

Trotz mäßigen Wetters kamen aber wieder viele hundert Besucher

Marktplatzfest endete im Regen

Die griechische Volkstanzgruppe machte den ganzen Marktplatz zur Tanzfläche. Foto: Schöffel

Auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig mitspielte, war das Interkulturelle Marktplatzfest am gestrigen Sonntag wieder ein großer Erfolg. Bericht mit Video

Schon ab 12 Uhr war der gesamte Bereich vom unteren bis zum oberen Marktplatz immer gut besucht. Und als dann am Nachmittag sogar die Sonne hervorschaute, wurde es richtig voll. Erst als gegen gegen 17 Uhr starker Regen einsetzte, leerte sich der Festplatz. Und auch unter Regenschirmen harrten noch viele aus, traten doch zum Abschluss des Programms Tanzgruppen aus Olkusz und aus Avrillé auf und wurden unzählige mit Helium gefüllte Ballons in den wolkenverhangenen Himmel entlassen.
Überhaupt stand die französische Partnerstadt im Mittelpunkt. Gehörte das Marktplatzfest zu den Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft. Der ganze Marktplatz war mit roten, weißen und blauen Fähnchen geschmückt und am oberen Marktplatz legte „DJ Olaf“ Chansons auf.
Darüber hinaus präsentierten sich aber auch in diesem Jahr wieder Tanz- und Gesangsgruppen „aus aller Welt“ auf der Bühne. Griechenland war genauso vertreten wie Irland, Vietnam oder Mexiko. Und natürlich war auch wieder der Frankfurter Senegalese Ismael Seck mit dabei, der mit seiner Trommel den Marktplatz wieder zum Beben brachte.

Genauso vielfältig wie das folkloristische Angebot war das kulinarische. Marokko, die Türkei, Afghanistan, Kenia, Lettland, Griechenland und Korea waren vertreten und boten frisch zubereitete Spezialitäten an. Die Spanne reichte vom orientalischen Donut bis zu Knoblauch-Brotchips aus Lettland.
Am unteren Marktplatz präsentierte der koreanische Kulturverein „Munyewon“ das zweite traditionelle koreanische Kulturfestival. Eigens aus Südkorea angereist war dazu zum Beispiel ein Papierschöpfer, der das berühmte koreanische Seidenpapier vor den Augen des Publikums herstellte. Darüber hinaus wurden koreanische Kunst und koreanische Spiele gezeigt, an denen sich auch die Europäer mit großem Spaß erfreuten.
Wie seit einigen Jahren üblich, hatten auch die meisten Geschäfte des Limes-Einkaufszentrums geöffnet und lockten die Besucher mit Preisaktionen und kleinen Spielchen und Rätseln. So freuten sich die weiblichen Besucher über Rosen aus dem Blumenladen, bei „Schmuck und Edelsteine Karaiskos“ gab es lange Schlangen beim Kinderschminken, im Reisebüro Kopp rotierte das Glücksrad, bei Brillen Plaz konnte man sich vor dem Eiffelturm fotografieren lassen und am neuen Barber Shop stand ein Tischkicker.

Fairtrade-Gewinnspiel

Viele Besucher versuchten ihr Glück beim Schätzspiel von Fairtrade-Schwalbach. Genau 54,425 Gramm marokkanischen Minztees waren in dem Glas. Marwa Ibrahimkhel kam bis auf 0,675 Gramm an das Gewicht heran und erhielt wie die anderen Gewinner einen 20-Euro-Gutschein für das Fairtrade-Regal bei „KuchenArt“. Die Gewinner Valentina Knapp, R. Berten, Günter Pabst und Tina Neumann waren bei der Preisvergabe nicht mehr anwesend. Sie können sich ihre Gutscheine in den nächsten Tagen bei „KuchenArt“ abholen. MS

Schreibe einen Kommentar