18. September 2019

Zehntes Abrahamisches Gespräch der Albert-Einstein-Schule im Bürgerhaus

Religionen im Dialog

Die Albert-Einstein-Schule veranstaltet am Mittwoch, 25. September, zum zehnten Mal das „Abrahamisches Gespräch – Jüdisches, muslimisches und christliches Leben in Deutschland“.

Die Veranstaltung findet im kleinen Saal im Bürgerhaus statt und wird unterstützt von der „Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit“ (CJZ) im Main-Taunus-Kreis und ist Bestandteil des AES Schulprogramms. Das „Abrahamische Gespräch“ ist verpflichtend für alle Schüler der zehnten Klassen. Es findet in zwei Abschnitten für jeweils eine Gruppe von drei bis vier Kursen von 9.45 bis 11.15 Uhr und von 11.40 bis 13.10 Uhr statt.
Die Gesprächsteilnehmer sind Petra Kunik, interreligiöse Pädagogin jüdischen Glaubens und Tochter von Überlebenden der Shoah, Andreas Heidrich, Pfarrer in Bad Soden sowie Canan Topcu, deutsche Journalistin und Autorin türkischer Herkunft. Die Diskussionsleitung liegt bei jeweils zwei Schülern. Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Bürger. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.