4. Oktober 2019

Petra und Horst Rauer zeigten Bilder der Polen-Studienfahrt

Berührende Fotoschau

Bilder wie dieses von der bewegenden Abschiedsfeier im Kulturhaus in Olkusz, waren bei der Fotoschau „Vom Meer bis zum Gebirge“ von Petra und Horst Rauer zu sehen. Foto: Rauer

Sehr gut besucht war die Fotoschau von Petra und Horst Rauer über die jüngste Studienfahrt nach Polen. Es war die letzte Veranstaltung des 19. polnischen Kaleidoskops.

Aus Schwalbach, den Nachbarorten und sogar aus Frankfurt waren die Besucher gekommen und sie wurden in 75 Minuten mit gelungenen Bildern und Videoausschnitten der Polenreise „Vom Meer bis zum Gebirge“ belohnt. Die Teilnehmer der Studienfahrt erlebten noch einmal schöne Momente der Fahrt. Bilder aus Danzig, Kartuzy, Marienburg, Thorn, Gnesen, Warschau, Tschenstochau und aus dem Pieninygebirge weckten Erinnerungen.
Die anderen Besucher erhielten neben den Bildern interessante Informationen und Einblicke in das Land und seine Städte, die auch neugierig machten auf das Reiseland Polen. Videoausschnitte nahmen die Besucher mit durch das Kirchenschiff mit der schwarzen Madonna in Tschenstochau, dem Nationalheiligtum der Polen. Sie waren bei einer rauschenden Floßfahrt auf dem Dunajec durch das Pieniny-Gebirge dabei und bei den Jubiläumsveranstaltungen in Olkusz.
Die Bemerkung einer Besucherin, dass sehr viele emotionale Momente in der Fotoschau gewesen seien, kommentierte Horst Rauer: „So sollte es ja auch sein.“ Besonders deutlich wurde dies in der Dokumentation der Jubiläumsfeier im Kulturzentrum von Olkusz. Die jungen Künstler, darunter auch die Schwalbacher AES-Schüler Per Meyners und Konstantin Stoll, standen mit Musik, Tanz, Gesang und Gedichten im Mittelpunkt. Die Reden waren wichtig, aber die Jugend dominierte und gab den Ton an. Darunter das virtuose vierhändige Spiel zweier Olkuszer Mädchen oder die bewegte Abschiedsfeier im Kulturhaus.
Günter Pabst, der Vorsitzende des Arbeitskreis Städtepartnerschaft Olkusz-Schwalbach, dankte Petra und Horst Rauer für den schönen Abend und überreichte beiden zwei Flaschen Wein. Am Ende machte er auf die nächste Reise des Arbeitskreises aufmerksam. Im September 2020 sind die Masuren und anschließend Olkusz das Ziel. Wer Interesse an der Reise hat, kann sich in der Geschäftsstelle der Kulturkreis GmbH unter der Telefonnummer 06196/81959 oder per E-Mail an kulturkreis@schwalbach.de melden. Eine erste Informationsveranstaltung ist für den 21. November im Bürgerhaus geplant. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.