8. Oktober 2019

Christian Christl und Scarlett Andrews brachten Jazz der „Roaring 20s“ ins Bürgerhaus

Blues und Boogie Woogie

Mit ihren Vaudeville Blues- und Boogie-Woogie-Songs und ihrem Auftritt im Sinne der „Roaring 20s“ begeisterten Christian Christl (links) und Scarlett Andrews das Publikum im Schwalbacher Bürgerhaus. Foto: Dombrowski

Am Montag vergangener Woche kamen Musikliebhaber und Jazzfans in den Genuss der „Roaring 20s“.

Die Künstler Christian Christl und Scarlett Andrews spielten im Bürgerhaus Vaudeville Blues und Boogie-Woogie. Als Vaudeville Blues wird der klassische, amerikanische Blues, der in den Jahren zwischen 1910 und 1930 nahezu ausschließlich von Frauen zu Klavierbegleitung gesungen wurde, bezeichnet. An dieses Schema hielten sich auch die beiden Interpreten, die in Kleidung auftraten, die an die „Roaring 20s“ erinnerte.
Während Scarlett Andrews mit Songs von Ma Rainey, Victoria Spivey und Bessie Smith verzauberte, spielte Christian Christl Klavier dazu. Zwischendurch lernten die Zuhörer in kurzen, humoristischen Geschichten von der damaligen Musikwelt. „Wir sind bereits das vierte Mal in Schwalbach und für Jazzmusiker ist das fast ein Rekord“, sagte Christian Christl am Rande der Veranstaltung. jd

Schreibe einen Kommentar