11. Dezember 2019

Leserbrief

„Ignoranz wissenschaftlicher Erkenntnisse ist eine große Gefahr“

Zum Leserbrief „Hilfe, die Welt geht unter, wir sind bald alle tot!“  erreichte die Redaktion nachfolgender Leserbrief von Prof. Dr. Thomas Royen. Leserbriefe geben ausschließlich die Meinung ihrer Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Wenn auch Sie einen Leserbrief veröffentlichen möchten, senden Sie ihn unter Angabe Ihrer vollständigen Adresse und einer Rückruf-Telefonnummer an info@schwalbacher-zeitung.de.

„Es ist schon sonderbar, wenn Menschen, die anscheinend keinerlei Bezug zu Naturwissenschaften haben, sich anmaßen, die Forschungsergebnisse aus tausenden von Studien von 99 Prozent der Klimaforscher aus aller Welt einfach als dumpfes Nachplappern von Mehrheitsmeinungen abzutun.
Spätestens seit Donald Trump wissen wir, dass beunruhigend viele Menschen einfach für wahr halten, was sie im riesigen Müllberg des Internets aufschnappen, sofern es nur den eigenen Vorurteilen entspricht. Die Studien der „renommierten“, aber durch den Mainstream angeblich stigmatisierten Wissenschaftler, von denen Frau Kessler spricht, werden großenteils von der Öl- und Kohleindustrie finanziert. Ihre Arbeiten werden nur dann nicht in seriösen wissenschaftlichen Zeitschriften publiziert, wenn sie nicht den Mindestanforderungen an ordentliche wissenschaftliche Arbeit entsprechen, was hier leider oft der Fall ist.
Die Wissenschaft ist zwar nicht allwissend, aber sie ist die mit Abstand  beste Erkenntnismöglichkeit, welche die Menschheit besitzt. Deshalb ist die jahrzehntelange weitgehende Ignoranz wissenschaftlicher Erkenntnisse durch die Politik in der Tat eine große Gefahr für den Fortbestand der Gattung homo sapiens.“ Prof. Dr. Thomas Royen, Schwalbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.